SZ + Dresden
Merken

Umleitung über Theaterplatz jetzt frei

Am frühen Nachmittag wurde die Behelfsstraße eröffnet. Wie lange die Umleitung genutzt werden muss.

Von Peter Hilbert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Freigegeben ist die neue Umleitung über den Theaterplatz.
Freigegeben ist die neue Umleitung über den Theaterplatz. © René Meinig

Seit Montag ist die Durchfahrt am Theaterplatz aus beiden Richtungen zwischen Sophienstraße und Terrassenufer voll gesperrt. Der Kreuzungsbereich soll im Zuge der Augustusbrücken-Sanierung bis zum Sommer ausgebaut werden. 

Deshalb ist in dieser Woche eine provisorische Fahrbahn vorbei an den Baustellen-Containern angelegt worden. Eigentlich sollte die Behelfsstraße am Freitag gegen 12 Uhr freigegeben werden. Doch die Kälte hatte den Zeitplan durchkreuzt. Dadurch dauert es länger, die gelben Markierungen auf die frisch asphaltierte Fahrbahn aufzubringen. Doch am frühen Nachmittag konnte die Umleitungsstrecke freigegeben werden. Bis August soll der Verkehr darüber rollen, kündigt die Stadt an.

Seit Montag ist die bisherige Verbindung zwischen Sophienstraße und Terrassenufer gesperrt, da sie ausgebaut wird.
Seit Montag ist die bisherige Verbindung zwischen Sophienstraße und Terrassenufer gesperrt, da sie ausgebaut wird. © SZ/Peter Hilbert

Die Kreuzung soll deutlich sicherer werden. So wird der spitzwinklige Abzweig in Richtung Terrassenufer verbessert. Vorgesehen ist, ihn einzuengen und im 90-Grad-Winkel anzulegen. Außerdem entstehen Fußgänger-Querungen. Die ersten Arbeiten haben dort bereits begonnen. So beseitigt ein Bagger am Anschluss zur Sophienstraße das Pflaster und legt damit den Untergrund frei. 

Wieder freigegeben ist der umgeleitete Elberadweg unrter dem letzten Brückenbogen. Er war wegen des Skiweltcups gesperrt worden.
Wieder freigegeben ist der umgeleitete Elberadweg unrter dem letzten Brückenbogen. Er war wegen des Skiweltcups gesperrt worden. © Rene Meinig Schubertsrasse 39 Dr

Auf der anderen Elbseite kann der Elberadweg wieder befahren werden. Er führt durch die bekannte Umfahrung unter dem neunten Brückenbogen hindurch. Die Flächen des Skiweltcups sind bereits beräumt worden. Der Elberadweg war dort drei Wochen lang gesperrt. 

Alt und neu dicht an dicht. Rechts bliebt der intakte Konsolstein erhalten, während daneben bereits der neue aus den Sächsischen Sandsteinwerken eingebaut ist.
Alt und neu dicht an dicht. Rechts bliebt der intakte Konsolstein erhalten, während daneben bereits der neue aus den Sächsischen Sandsteinwerken eingebaut ist. © SZ/Peter Hilbert

Auf der Augustusbrücke sind die Arbeiten an der elbabwärts liegenden Seite wegen der milden Witterung gut vorangekommen. So haben es die Bauleute geschafft, die 65 beschädigten Konsolsteine am Kran- oder Baggerarm auszuheben. Sie ragen weithin sichtbar aus dem Rand der Brücke heraus. Sie werden durch neue Blöcke ersetzt, die jeweils sieben Tonnen wiegen. Das soll bis zum Frühjahr geschafft sein. Geliefert werden sie von den Pirnaer Sandsteinwerken. Die 55 intakten Konsolsteine bleiben erhalten. 

Ein Blick vom Terrassenufer zu den Konsolsteinen, die über den Brückenrand hinausragen.
Ein Blick vom Terrassenufer zu den Konsolsteinen, die über den Brückenrand hinausragen. © SZ/Peter Hilbert

Parallel dazu wird der alte Füllbeton über den freigelegten Brückenbögen beseitigt. Die Arbeiter der Firma Hentschke Bau beginnen parallel dazu schon damit, auf der Altstädter Seite zwischen dem ersten und dem zweiten Pfeiler den ersten frischen Beton aufzubringen.

Freigelegt sind die Bögen auf dem elbabwärts liegenden Teil der Augustusbrücke. Begonnen wird jetzt damit, den ersten frischen beton aufzubringen.
Freigelegt sind die Bögen auf dem elbabwärts liegenden Teil der Augustusbrücke. Begonnen wird jetzt damit, den ersten frischen beton aufzubringen. © René Meinig

Die Sanierung der Augustusbrücke hatte im Frühjahr 2017 begonnen. Sie hatte sich mehrfach verzögert. Nach dem neuen Plan soll die Brücke im Sommer nächsten Jahres wieder freigegeben werden. Für Kraftfahrzeuge bleibt sie jedoch gesperrt. Nur Straßenbahnen, Rettungsfahrzeuge, Stadtrundfahrten und Taxis dürfen sie künftig noch nutzen. Die Stadt hält die Sperrung für vertretbar. Genutzt wurde die Augustusbrücke vor der Sanierung täglich von rund 6.200 Kraftfahrzeugen.

Zwar hatte der Stadtrat im Dezember 2018 beschlossen, sie nach der Sanierung bei nötigen Umleitungen auch für den normalen Verkehr zu öffnen. Doch das hatte die Stadt als unzulässig abgelehnt. In der Baugenehmigung, dem sogenannten Planfeststellungsbeschluss, ist festgelegt, dass dies nicht zulässig ist. Das hatte auch Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf eine Stadtratsanfrage erklärt. Also muss der Verkehr wie bereits seit der Sperrung über andere Elbebrücken rollen.

Die 3,5 Meter breiten Fußwege auf der Augustusbrücke bleiben erhalten. Wesentlich mehr Platz erhalten Radfahrer auf ihren Wegen am Fahrbahnrand.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.