merken
PLUS Dresden

Dresden: Löser wird nicht Bürgermeister

Noch-Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain zieht es nach Heidelberg. Ein heiß gehandelter Nachfolger erklärt nun seine Absage.

Der Dresdner Landtagsabgeordnete Thomas Löser wird sich nicht als Baubürgermeister bewerben. Am Montag erklärte er, warum.
Der Dresdner Landtagsabgeordnete Thomas Löser wird sich nicht als Baubürgermeister bewerben. Am Montag erklärte er, warum. © Sven Ellger (Archiv)

Dresden. Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) will Dresden verlassen. Er hat sich in Heidelberg als Klimabürgermeister beworben. Doch wer wird das Amt in Dresden übernehmen? Einer, der als Nachfolger gehandelt wurde, hat nun seine Absage erklärt.

Es geht um den Grünen-Stadtrat und Landtagsabgeordneten Thomas Löser. Er sitzt im Bauausschuss. Außerdem ist er beratendes Mitglied in der Gestaltungskommission, die neue Bauprojekte in der sächsischen Landeshauptstadt kritisch prüft. Als Stadtrat hat er sich in den vergangenen Jahren für bezahlbares Wohnen und eine grüne Innenstadt eingesetzt. Dennoch: Löser will nicht.

Anzeige
Schon gehört? Dresden hat eine Seebühne!
Schon gehört? Dresden hat eine Seebühne!

Drei Tage mit Weltstars und Genuss vom Meisterkoch. Jetzt Ticket gewinnen für das Kultur-Event des Sommers im Ostra-Areal.

"Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich mich nicht um das Amt des Baubürgermeisters bewerben werde", schrieb Thomas Löser am Montag in einer persönlichen Erklärung. Das vor einem reichlichen halben Jahr zur Landtagswahl errungene erste grüne Direktmandat in Dresden sei ein hohes Gut. "Ich fühle mich den Wählern des Wahlkreises 45 Dresden Altstadt und Neustadt in besonderem Maße verpflichtet und werde diese wichtige Aufgabe weiter ausfüllen."

Lob für den Noch-Baubürgermeister

Auch als Stadtrat wolle er weiter Impulse setzen, sagt Löser. "Mein besonderes Anliegen bleibt die Erhaltung des baukulturellen Erbes unserer schönen Heimatstadt Dresden, die Entwicklung einer anspruchsvollen zeitgenössischen Baukultur und die Fortführung des sozialen Wohnungsbaus."

Den Weggang von Raoul Schmidt-Lamontain bedauere Löser, sagt er. "Er hat in Punkto Radverkehr in unserer Stadt vieles angeschoben und beim Thema Beteiligungskultur bei Bauvorhaben und städtebaulichen Entscheidungen neue Maßstäbe gesetzt."

Weiterführende Artikel

Thomas Löser ist nicht mehr Grünen-Chef

Thomas Löser ist nicht mehr Grünen-Chef

Der Politiker tritt nicht mehr als Fraktionsvorsitzender an. Das hat mit einem Erfolg zu tun.

Zu Schmidt-Lamontains Geschäftsbereich in Dresden gehören fünf Ämter mit rund 1.000 Mitarbeitern. Die Grünen haben das Vorschlagsrecht für diesen Posten. Die Wahl in Heidelberg findet am 23. Juli statt. Der Amtsantritt ist dort am 1. Oktober geplant. Schmidt-Lamontain war vor fünf Jahren nach Dresden gekommen. In einem Zeitungsinterview hatte er gesagt, die Rahmenbedingungen hätten hier nicht gepasst. Emotional wären er und seine Familie nie richtig angekommen. "Wir haben uns nicht verliebt in diese Stadt."

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden