SZ + Dresden
Merken

Die Top-Google-Suchbegriffe über Dresden

Was hat 2019 mehr Leute an Dresden interessiert: Dynamo, das Grüne Gewölbe oder doch die Rammstein-Konzerte? Ein etwas anderer Jahresrückblick.

Von Sandro Rahrisch
 6 Min.
Teilen
Folgen
Wonach hat die Welt im Zusammenhang mit Dresden im Jahr 2019 deutlich häufiger gesucht als im Jahr zuvor? Google verrät die zehn größten Aufsteiger.
Wonach hat die Welt im Zusammenhang mit Dresden im Jahr 2019 deutlich häufiger gesucht als im Jahr zuvor? Google verrät die zehn größten Aufsteiger. © dpa/Lukas Schulze (Symbolfoto)

Wenn einer weiß, was die Menschen über Dresden wissen wollen, dann die Suchmaschine Google. Der Internet-Gigant hat Sächsische.de verraten, welche zehn Suchanfragen im Jahr 2019 am stärksten aufgestiegen sind.

Platz 10: Eiswelten Dresden

Eiskalte Arbeit: In der Dresdner Zeitenströmung ist eine Märchenwelt aus Eisskulpturen entstanden.
Eiskalte Arbeit: In der Dresdner Zeitenströmung ist eine Märchenwelt aus Eisskulpturen entstanden. © Musea GmbH

Künstler aus aller Welt haben in der Dresdner Zeitenströmung kalte Eisblöcke zu märchenhaften Skulpturen geformt - vom Froschkönig über Schneewittchen bis zu den Figuren aus dem Defa-Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Manche sind acht Meter hoch. Die minus acht Grad kalte Ausstellung hat es 2019 auf Platz 10 der Google-Aufsteiger geschafft. Geöffnet haben die Eiswelten noch bis zum 23. Februar 2020.

Platz 9: Opernball Dresden

Rauschendes Fest: Der Dresdner Semperopernball fand bereits zum 14. Mal statt.
Rauschendes Fest: Der Dresdner Semperopernball fand bereits zum 14. Mal statt. © dpa-Zentralbild

Andreas Gabalier, José Carrerras, „Game of Thrones“-Star Tom Wlaschiha oder der Wiener Bauunternehmer Richard Lugner: Die Promi-Gästeliste des letzten Semperopernballs war lang. Zum 14. Mal feierte Dresden am 1. Februar mit 2.500 Gästen ein rauschendes Fest. Draußen, auf dem Theaterplatz, verfolgten derweil Tausende das Spektakel über Leinwände und tanzten unter freiem Himmel. Zu den Preisträgern des St. Georgs Ordens gehörte unter anderem der französische Schauspieler Alain Delon. Roland Kaiser und Sylvie Meis führten durch den glanzvollen Abend. Der Opernball hat es 2019 auf Platz 9 der aufstrebendsten Google-Suchen geschafft. Der nächste Ball findet am 7. Februar 2020 statt, moderiert von Judith Rakers und Roland Kaiser. Wie hoch das Interesse der Internetnutzer wohl diesmal sein wird?

Platz 8: Dynamo Dresden Trainer

Rund zehn Monate durfte Cristian Fiél als Cheftrainer von Dynamo Dresden bleiben. Jetzt hat ein anderer das Ruder übernommen.
Rund zehn Monate durfte Cristian Fiél als Cheftrainer von Dynamo Dresden bleiben. Jetzt hat ein anderer das Ruder übernommen. © dpa/ Robert Michael

Dynamo Dresden hat ein bewegtes Jahr hinter sich. Drei Männer trainierten den Verein 2019. Zunächst löste Cristian Fiél im Februar Maik Walpurgis ab. Als es in den Verein im Dezember ans Tabellenende der Zweiten Bundesliga verschlug, trennten sich Fiél und der Verein. Jetzt soll es Markus Kauczinski richten. Zuletzt trainierte er den FC St. Pauli. Die Trainerfrage ließ den Dresdnern keine Ruhe: "Dynamo Dresden Trainer" gehört zu den am stärksten aufsteigenden Suchbegriffen des Jahres und schafft es auf Platz 8.

Platz 7: Harley Days Dresden

Ein Röhren geht durch Dresden: Über 800 Motorräder donnerten im Sommer durch die Stadt.
Ein Röhren geht durch Dresden: Über 800 Motorräder donnerten im Sommer durch die Stadt. © dpa-Zentralbild

Die Motoren sind laut, die Fahrer meist schwarz gekleidet und tätowiert: 852 Motorräder vom Typ Harley-Davidson aus ganz Deutschland und Europa sind am 28. Juli über eine Stunde lang kreuz und quer durch Dresden gefahren. Zu den dreitägigen Harley Days im Dresdner Ostragehege kamen Tausende Zuschauer. Wie gefragt das Biker-Spektakel ist, zeigt ein Blick in die Google-Top-Ten. Die Harley Days landen auf dem siebten Platz.

Platz 6: Unteilbar Dresden

Zehntausende gingen im Sommer gegen die Spaltung der Gesellschaft auf Dresdens Straßen.
Zehntausende gingen im Sommer gegen die Spaltung der Gesellschaft auf Dresdens Straßen. © dpa-Zentralbild

So etwas hat Dresden lange nicht gesehen: Zehntausende sind am 24. August unter dem Motto „Dresden ist bunt“ auf einer Großdemo durch die Innenstadt gezogen. Das Bündnis Unteilbar wollte mit dieser nationalen Kundgebung einer Spaltung der Gesellschaft entgegentreten und für mehr Demokratie werben. Viele kamen aus Dresden, Tausende waren aus dem Bundesgebiet angereist, teilweise mit Sonderzügen und -bussen. Aus der Lausitz, aus Leipzig, Berlin, Bayreuth und sogar Nordrhein-Westfalen. 

Vor allem die Anwesenheit vieler Politiker fiel auf. Der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) waren zwei von vielen. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) blieb bewusst fern. Er könne nicht bei einer Veranstaltung dabei sein, bei der auch Kräfte wie die Antifa mit von der Partie seien. Der Zweck heilige nicht immer die Mittel, so Kretschmer in einer Erklärung. "Unteilbar Dresden" - Platz 6 im Google-Ranking.

Platz 5: Tatort Dresden

Das Gesicht des Dresden-Tatorts: Schauspieler Martin Brambach gehört von Anfang an zum Ermittler-Team.
Das Gesicht des Dresden-Tatorts: Schauspieler Martin Brambach gehört von Anfang an zum Ermittler-Team. © Sven Ellger

Viele hatten ihm kaum Chancen eingeräumt, dem Dresden-Tatort. Inzwischen wird der zehnte Teil der Krimi-Reihe in der sächsischen Landeshauptstadt gedreht. "Das Nest", ausgestrahlt im April, kratzte sogar an der Zehn-Millionen-Zuschauer-Marke. Das große Interesse der Google-Nutzer am Dresdner Tatort liegt aber möglicherweise nicht nur an den spannenden Kriminalfällen. Auch die Drehorte - das Japanische Palais, die Villa von Opernstar René Pape oder der Fürstenzug - fachten die Neugier wohl nicht an. Nach drei Jahren verließ 2019 eine Ermittlerin das Team. Alwara Höfels, die die Kriminaloberkommissarin Henni Sieland spielte, nahm ihren Hut. Offenbar gab es zwischen ihr und dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess und einen fehlender künstlerischer Konsens, ließ die Schauspielerin mitteilen. Auf sie folgte die Dresdnerin Cornelia Gröschel, die die Kriminaloberkommissarin Leonie Winkler verkörpert. "Tatort Dresden" schafft es auf Platz 5 der aufstrebendsten Google-Suchbegriffe über Dresden.

Platz 4: Stadtratswahl Dresden

Erst wird ausgezählt, dann nachgezählt und schließlich neu gezählt: Die Stadtratswahl wird den Dresdnern wohl noch lange in Erinnerung bleiben.
Erst wird ausgezählt, dann nachgezählt und schließlich neu gezählt: Die Stadtratswahl wird den Dresdnern wohl noch lange in Erinnerung bleiben. © Sven Ellger

Es war ein Krimi, der mehrere Wochen dauerte: Die Stadtratswahl im Mai hielt Dresden in Atem. An jenem Sonntag wählten die Dresdner neben dem Stadtrat auch die Ortschaftsräte, zum ersten Mal die Stadtbezirksbeiräte direkt und auch für die Europawahl wurden die Stimmen abgegeben. So viel auszuzählen hatten die ehrenamtlichen Wahlhelfer wohl noch nie. Nicht nur, dass einige von ihnen übermüdet abbrachen, und am Tag nach der Wahl somit kein vorläufiges Ergebnis verkündet werden konnte. Die Landesdirektion fand später Fehler und hob die Ergebnisse für eine Ortschaftsrats- und sieben Stadtbezirksbeiratswahlen wieder auf. Es musste nachgezählt werden. Erst Ende August gab es nichts mehr zu beanstanden. Platz 4 für "Stadtratswahl Dresden".

Platz 3: Dresden Raub

Eine Überwachungskamera zeichnete auf, wie beharrlich einer der Täter auf die Schatz-Vitrine einschlug, um an die Beute zu gelangen.
Eine Überwachungskamera zeichnete auf, wie beharrlich einer der Täter auf die Schatz-Vitrine einschlug, um an die Beute zu gelangen. © dpa/Polizei Sachsen

Dresdens spektakulärster Kriminalfall des Jahres und der letzten Jahrzehnte rangiert weit oben in der Google-Top-Ten. Ende November brachen Räuber in das Grüne Gewölbe in Dresden ein und stahlen innerhalb weniger Minuten Schätze im Wert von mehreren Millionen Euro. Die Täter gingen äußerst geplant vor. Sie sorgten dafür, dass die Stromversorgung auf dem Theaterplatz und in den umliegenden Straßen lahmgelegt wurde und verdunkelten damit das Areal. Ihr Fluchtauto zündeten sie später an. Die Juwelen sind bis heute verschwunden, von den Räubern fehlt jede Spur.

Platz 2: Dresden Grünes Gewölbe

Im Grünen Gewölbe sind zahlreiche Schätze der Wettiner ausgestellt.
Im Grünen Gewölbe sind zahlreiche Schätze der Wettiner ausgestellt. © Ronald Bonß

Der Raub von Dresden erhöhte schlagartig das Interesse an Sachsens Schatzkammer. Um welche Juwelen handelte es sich, die gestohlen wurden? Was beherbergt das Museum sonst noch? Das Grüne Gewölbe schafft es auf den zweiten Platz im Google-Ranking. 

Platz 1: Rammstein Dresden

Till Lindemann von Rammstein begeistere im Juni seine Dresden-Fans im Dynamo-Stadion.
Till Lindemann von Rammstein begeistere im Juni seine Dresden-Fans im Dynamo-Stadion. © Andreas Weihs

Dresden ist im Juni im Ausnahmezustand. Die deutsche Hardrock-Band Rammstein hat sich angesagt. Gleich zwei Konzerte will sie im Dynamo-Stadion geben. Die Fans gehören zu den treusten der Welt. Viele von ihnen stellen sich bereits am frühen Morgen vor den Stadiontoren an, um einen Platz ganz vorn an der Bühne zu ergattern. 

Dann, am Abend des ersten Konzertes, scheint der Traum zu platzen. Ein Unwetter sorgt dafür, dass das Stadion-Innere geräumt werden muss. Am Ende geht aber alles gut: Das Gewitter verzieht und Rammstein dreht auf. Insgesamt 50.000 Fans sehen sich beide Konzerte an. Rammstein ist der Aufsteiger des Jahres im Google-Ranking.

Quelle: Google Trends

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.