merken
PLUS Dresden

Dresden: Staufalle B 6 etwas entschärft

Baustellen sorgten für Staus auf der Bautzner Straße und Landstraße. Warum nicht alle Termine eingehalten wurden und wo es wieder läuft.

Erst am Montagmittag war der Stau vor der Mordgrundbrücke erledigt, nachdem wieder zwei Fahrspuren freigegeben wurden.
Erst am Montagmittag war der Stau vor der Mordgrundbrücke erledigt, nachdem wieder zwei Fahrspuren freigegeben wurden. © Christian Juppe

Dresden. Eine Baustellenampel an der Mordgrundbrücke hat vielen Autofahrern in der vergangenen Woche Nerven gekostet. Sie standen in langen Staus davor, weil es an der Stelle jeweils nur in einer Fahrtrichtung vorwärts ging, zusätzlich musste die  Schillerstraße mit eingebunden werden. Die Drewag baut dort, hatte vergangene Woche jedoch angekündigt, dass die Arbeiten an der Stelle bis Ende der vergangenen Woche abgeschlossen und dann wieder zwei Fahrspuren offen sein sollten.

Verkehrsteilnehmer erlebten am Montagmorgen jedoch erneut lange Staus, auch die Ersatzbusse der Linie 11 waren davon betroffen. Gab es Verzögerungen im Bauablauf? Nein, sagt Katja Genauck von der Drewag. Eigentlich war vorgesehen, die Baustellenampel um 7 Uhr abzustellen und dann wieder die reguläre Ampelanlage einzuschalten. Das habe die Stadt jedoch witterungsbedingt auf 11 Uhr verschoben. Gegen Mittag standen dann wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung. 

Anzeige
Reiseziel? Thüringer Wald – Rennsteig!
Reiseziel? Thüringer Wald – Rennsteig!

Attraktive und exklusive Angebote für die kleinen aber feinen Boutique Hotels direkt am Rennsteig warten auf unsere SZ-Leser.

Die Bauarbeiten der Drewag dauern noch bis  Ende April 2021. Im Bereich zwischen dem Moritzburg-Pillnitzer-Weg und der Stechgrundstraße werden auf rund 680 Metern im nördlichen Teilstück Trinkwasserleitungen ausgewechselt und gleichzeitig im südlichen Straßenstück Strom- und Fernmeldekabel verlegt. Je nach Bauverlauf könne es immer wieder zu Einschränkungen auf der Bautzner Landstraße kommen, so die Drewag.

Viel Geduld brauchten Autofahrer und Nutzer der Busse in den vergangenen vier Wochen auch an einer Baustelle in Höhe des Weißiger Gasthofes. Die Stadt hat dort die Brücke über den Weißiger Bach instandsetzen und den Fahrbahnbelag in dem Bereich tauschen lassen.  Ärgerlich fanden viele Betroffene der Baustelle, dass kaum Bauarbeiter zu sehen waren. 

Das Straßen- und Tiefbauamt begründet das damit, dass die Arbeiten zur Bauwerksinstandsetzung zu einem großen Teil unter dem Bauwerk stattfanden und die Bauarbeiter kaum sichtbar waren. Die Straße habe halbseitig gesperrt werden müssen,  um den Fahrbahnbelag abzufräsen und neu einzubauen. Aufgrund der Abmessungen der Baumaschinen und der zwingend einzuhaltenden Sicherheitsabstände sei die Fahrspur noch weiter eingeengt worden, sodass an zwei August-Wochenenden kein Lkw-Verkehr möglich war. Die Lichtsignalanlage soll nach dem Asphalteinbau und Fugenverguss Anfang dieser Woche abgebaut werden.

Erst seit Montag ist der Stau am Gasthof Weißig vorüber.
Erst seit Montag ist der Stau am Gasthof Weißig vorüber. © SZ/Kay Haufe

Pünktlich fertig wurden die Gleisarbeiten der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) am Weißen Adler. Das waren auch die einzigen, bei denen in zwei Schichten und teilweise sogar nachts gearbeitet wurde. Nötig war dies, weil die Stadt die Fertigstellung zum Schulbeginn gefordert hatte. In den Herbstferien wird jedoch an einem weiteren Abschnitt in Richtung Parkhotel gebaut. Dann ist wieder eine Fahrspur gesperrt. 

Mit Einschränkungen müssen die Nutzer der Bautzner Straße aber weiterhin an der Baustelle Wilhelminenstraße rechnen. Die DVB lassen dort die Gleise erneuern und eine barrierefreie Haltestelle bauen, auch der Fahrbahnbelag wird erneuert sowie ein  Brückenbauwerk. Diese Baustelle ist erst im Herbst 2021 zu Ende.  

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden