merken

Wirtschaft

Dresdner haben digital am meisten drauf

Die Fähigkeiten, mit neuen Technologien umzugehen, sind in der Industrie ungleich verteilt. Und sie nehmen ab, je höher die Position ist.

Ein Ingenieur bei Porsche in Leipzig scannt ein Seitenteil, um Abweichungen zu finden. Unter Koordination von Infineon Technologies arbeiten über 100 Partner aus 19 EU-Ländern an der Digitalisierung der Industrie. Porsche gehört dazu. © Foto: Jan Woitas/dpa

Das Ergebnis: Heute besitzen 48 Prozent der LinkedIn-Mitglieder aus der Industrie digitale Kompetenzen. „Das ist ein überraschend niedriger Wert. In einem Land mit hoch digitalisierter Produktion würde man erwarten, dass alle Mitarbeitenden zumindest über Anwendungskompetenzen verfügen“, sagte Oliver Falck, Leiter des Ifo-Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologie. Die Datengrundlage für die Auswertung bildeten die Angaben von rund einer Million LinkedIn-Mitglieder in Deutschland.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden