merken
PLUS Dresden

Drewag erhöht Strompreis deutlich

Dresdner Kunden zahlen nicht nur beim Verbrauchs-, sondern auch beim Grundpreis mehr. Die Stadtwerke sehen sich dazu gezwungen.

Um 1,31 Cent je Kilowattstunde steigt der Strompreis für Drewag-Kunden ab 1. April.
Um 1,31 Cent je Kilowattstunde steigt der Strompreis für Drewag-Kunden ab 1. April. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Bei den Dresdner Stadtwerken kommt jetzt die stärkste Strompreiserhöhung seit Jahren. Zum 1. April wird der Verbrauchspreis sowohl beim Grundversorgungstarif als auch bei den anderen Tarifen um 1,31 Cent je Kilowattstunde (kWh) steigen, kündigt Sprecherin Gerlind Ostmann an. Zudem erhöht sich für Drewag-Kunden der Grundpreis um monatlich 0,99 Euro. Der wird für verbrauchsunabhängige Aufwendungen, wie fixe Kosten erhoben, die nicht vom Verbrauch abhängen, unter anderem für Messungen oder IT-Systeme. Die Drewag begründet die Preiserhöhung mit gestiegenen Kosten für die Umlage zu erneuerbaren Energien und für den Stromeinkauf und Service.

Im ungünstigen Grundversorgungstarif zahlen Drewag-Kunden damit künftig 28,83 Cent/kWh statt bisher 27,52 Cent. Beim günstigeren Tarif Dresdner Strom Privat steigt der Preis auf 27,88 Cent/kWh. Der durchschnittliche jährliche Verbrauch eines Dresdner Haushalts beträgt rund 2.100 Kilowattstunden. Im Tarif Dresdner Strom Privat steigen die Gesamtkosten um 3,28 Euro monatlich, was sich auf 39,36 Euro im Jahr summiert. Das entspricht einem Preisanstieg von 6,1 Prozent.

Anzeige
Zukunft? Na klar!
Zukunft? Na klar!

Die Berufsakademie Sachsen bietet ein krisensicheres Studium mit besten Job-Chancen und Ausbildungsvergütung.

Der Dresdner Regionalversorger Enso hatte bereits zum 1. Januar seinen Strompreis um 1,55 Cent/kWh erhöht, also noch stärker als die Drewag jetzt. Trotz der Erhöhung liegt der Preis der Dresdner Stadtwerke im  bundesweiten Vergleich noch leicht unter dem Durchschnitt, erklärt Thorsten Storck von Deutschlands größtem Verbraucherportal Verivox. Zahlt ein Dresdner Haushalt mit einem hohen Jahresverbrauch von 4.000 kWh im Grundversorgungstarif ab 1. April beispielsweise 1.264 Euro, so sind es bundesweit 1.309 Euro.

Im günstigeren Tarif Dresdner Strom Privat zahlen Drewag-Kunden bei diesem Verbrauch nach Verivox-Berechnungen künftig 1.219 Euro. "Auch hier sind die Preise der Drewag leicht unter dem bundesdeutschen Durchschnitt und damit in Ordnung", sagt Storck. Der Durchschnitt des günstigsten Tarifs der Grundversorger für einen jährlichen 4.000-kWh-Verbrauch liegt bei 1.234 Euro.

Weiterführende Artikel

Die Strom-Netzentgelte steigen

Die Strom-Netzentgelte steigen

Die Stromkosten der deutschen Haushalte gehören zu den höchsten in ganz Europa. Nun gibt es eine leichte Steigerung - aber auch etwas Entlastung.

Die Drewag hatte den Strompreis zuletzt am 1. Januar 2019 um 0,7 Cent/kWh erhöht. Zuvor war er am 1. März 2018 um 0,6 Cent/kWh gesenkt worden. Die Stadtwerke haben rund 300.000 Stromkunden in Dresden. Sie werden in den nächsten Tagen per Brief über die Erhöhung informiert. Kunden können sich im Drewag Treff im World Trade Center an der Ecke Freiberger/Ammonstraße oder telefonisch unter 0351/8604444 beraten lassen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden