merken
PLUS Görlitz

Sie achten jetzt auf die Badegäste am Berzi

Die beiden neuen Rettungscontainer am Nordoststrand sind jetzt besetzt. Vorab gab es einen Tauchereinsatz.

Am Nordoststrand steht einer der Rettungscontainer, der zweite am Nordstrand. Dort soll die eigentlich geplante Rettungsstation bald fertiggestellt werden.
Am Nordoststrand steht einer der Rettungscontainer, der zweite am Nordstrand. Dort soll die eigentlich geplante Rettungsstation bald fertiggestellt werden. © André Schulze

Die Badeaufsicht am Nord- und Nordoststrand des Berzdorfer Sees hat recht spektakulär begonnen. Mit Sporttauchern. Einen Notfall gab es nicht, die Taucher haben für die Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht das Gelände unter Wasser erkundet: die Beschaffenheit, Sichtweiten, Wassertiefen, erklärt Janet Schulz. 

Sporttaucher haben für die Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht die Beschaffenheit unter Wasser erkundet. Damit im Notfall so viele Informationen wie möglich vorliegen.
Sporttaucher haben für die Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht die Beschaffenheit unter Wasser erkundet. Damit im Notfall so viele Informationen wie möglich vorliegen. © Stadt Görlitz

Sie ist Vorstand des DRK-Kreisverbandes Görlitz, zu dem auch die Wasserwacht Görlitz/Niesky gehört. Die Wasserwacht übernimmt gemeinsam mit dem RWR Oddział w Zgorzelcu, dem Wasser-Freiwilligen-Rettungsdienst Zgorzelec, die Badeaufsicht am Berzdorfer See. Beim Tauchereinsatz am Donnerstag ging es vor allem darum, möglichst viele Informationen zu haben für den Fall der Fälle. "Vorab wurden für den Schwimmbereich auch Bojen gesetzt", erzählt Janet Schulz. Wo sie zu sehen sind, ist das Wasser etwa vier Meter tief. 

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Rettungscontainer für die Erstversorgung

Um den Überblick geht es derweil bei den beiden Rettungscontainern. Der eine steht mittig am Nordoststrand. "Hier haben wir eine ganz gute Übersicht", sagt einer der Rettungsschwimmer. Tatsächlich kann man recht weit Richtung Deutsch Ossig blicken und in der anderen Richtung zum Nordstrand. Wo der zweite Container aufgebaut wurde. Obenauf sind Wachplattformen angebracht. 

Auf den Containern sind Aussichtsplattformen angebracht.
Auf den Containern sind Aussichtsplattformen angebracht. © Stadt Görlitz

An einem Campingtisch davor sitzen Schwimmer, jüngere und ältere. Im Notfall kann es hier sehr zügig zugehen: Griffbereit liegen Rettungsbojen, Rettungsgurte, ein Rettungsboard und ein Spineboard. Letzteres ist eine Art Rettungstrage fürs Wasser. Ein Spineboard kommt etwa zum Einsatz, wenn der Verdacht auf eine Rücken- oder Kopfverletzung vorliegt. Innen sind die beiden Container ausgestattet, um eine Erstversorgung zu gewährleisten, erklärt Janet Schulz. 

Die schwierige Suche nach Rettungsschwimmern

Es war nicht einfach für die Stadt Görlitz, Personal zu finden, das auf die Sicherheit der Badegäste achtet. Das hatte sich schon voriges Jahr angedeutet bei der Suche nach Personal für die Rettungsstation, die am Nordstrand gebaut wird und ursprünglich schon vor einem reichlichen Jahr in Betrieb gehen sollte. 

In der letzten Sitzung des Planungsverbandes Berzdorfer See vor der Coronakrise hieß es, dass es Verzögerungen beim Bau gibt, zum einen wegen Lieferschwierigkeiten beim Material, zum anderen wegen Problemen mit der Dachdeckerfirma. Wenn es klappt wie geplant, soll die Station voraussichtlich in der zweiten Augusthälfte kommen, teilt Stadtsprecherin Sylvia Otto mit. Wenn sie fertig ist, wird der Container am Nordstrand zurückgebaut.   

Und Schwierigkeiten gab es damals auch bei der Frage nach dem Aufsichtspersonal. Auf eine Ausschreibung hatte sich keine der infrage kommenden Gesellschaften beworben. Einfach auch, weil deren Kapazitäten ausgereizt sind. Die DLRG beispielsweise ist seit Jahren an der Blauen Lagune im Süden des Berzdorfer Sees im Einsatz, die ehrenamtlichen Kräfte sind verständlicherweise begrenzt. Auch das DRK könnte alleine die Aufsichten am Nord- und Nordoststrand nicht stemmen.

Warum die Stadt die Badeaufsicht wollte

Verschärft hatte sich diese Problematik, nachdem kürzlich zwei Gerichtsurteile zu Badeunfällen Gemeinden bundesweit aufhorchen ließen, auch Görlitz.  Die Stadt ließ in einem Gutachten prüfen, ob die Sicherheitsvorkehrungen am Nordoststrand als Badestelle ausreichen. Ergebnis: An Beschilderungen und an der Trennung von Schwimmbereichen und Badeverbots-Arealen gebe es Verbesserungsbedarf. Eine Badeaufsicht sei nicht zwingend erforderlich, es sei gerade mit Blick auf die hohen Besucherzahlen aber auch nichts dagegen einzuwenden. 

Handelt es sich tatsächlich um eine Badestelle oder braucht es am Nord- und Nordoststrand eine Badeaufsicht? Das war die Frage, die die Stadt nach zwei Gerichtsurteilen umtrieb.
Handelt es sich tatsächlich um eine Badestelle oder braucht es am Nord- und Nordoststrand eine Badeaufsicht? Das war die Frage, die die Stadt nach zwei Gerichtsurteilen umtrieb. © Nikolai Schmidt

Zusammenarbeit mit Zgorzelecer Wasserrettung

Die Stadt bestellte daraufhin zwei Rettungscontainer, ging kurzfristig und über die Grenze hinweg noch einmal auf Personalsuche, um eine Badeaufsicht für diese Saison zu gewährleisten. Und fand Unterstützung beim Wasser-Freiwilligen-Rettungsdienst Zgorzelec. Gemeinsam sollen nun während der Aufsichtszeiten pro Container drei professionell ausgebildete Rettungsschwimmer vor Ort sein. 

Außerdem werden auch Nachwuchsschwimmer oft mit dabei sein am Berzdorfer See, erzählt Janet Schulz. Zum einen deshalb , weil es nicht selten Familien sind, die sich ehrenamtlich in den verschiedenen Bereichen des DRK engagieren, auch bei der DRK-Wasserwacht.  "Zum anderen ist die Nachwuchsförderung immer ein Thema bei uns." Um das Interesse der Kinder und Jugendlichen zu fördern, sie an die praktische Arbeit der Wasserwacht heranzuführen, werden sie auch künftig an den beiden Rettungscontainern neben den Profi-Rettungsschwimmern dabei sein. Ein erstes gemeinsames Übungswochenende zwischen allen Beteiligten der DRK-Wasserwacht und den polnischen Rettungsschwimmern gab es bereits, "das hat sehr gut funktioniert, gerade auch die Kommunikation."

Besetzung Rettungsstation in den Ferien:

- Nordoststrand und Nordstrand/Görlitz:  täglich 10 Uhr bis 18.30 Uhr

Weiterführende Artikel

Klickstark: Räuber greift Rentnerin an

Klickstark: Räuber greift Rentnerin an

Der Täter versucht, der Frau in Ebersbach ihr E-Bike zu stehlen. Die reagiert mutig. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir am Donnerstag berichteten.

- Blaue Lagune/Schönau-Berzdorf: Mo-Fr 13 bis 18 Uhr, Sa/So 10 bis 18 Uhr. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz