SZ +
Merken

Drogen- Dealer angeklagt

Ohorn. Brutalität in der Szene ist ab heute ein Fall fürs Landgericht Bautzen.

Teilen
Folgen

Heute beginnt vor dem Landgericht der Strafprozess zu einem Vorkommnis, das vor mehr als zwei Jahren im Röder- und im Pulsnitztal für Furore gesorgt hatte. Angelagt sind der 39-jährige gelernten Bäcker Jörg Olaf N., der ungelernter Robert K. (26) und der gelernte Gas- und Wasserinstallateur Daniel H. (31) sowie der 33-jährige gelernte Metallzerspaner Sven T. wegen des Verdachts des erpresserischen Menschenraubes in drei Fällen jeweils in Tateinheit mit schwerer räuberischen Erpressung und gefährlicher Körperverletzung sowie unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.

Ausgangspunkt soll ein Deal über 6 Kilogramm Haschisch gewesen sein. Zwei der Angeklagten sollen an die Brüder Gl. am 20. September 2004 das Haschisch verkauft haben zu einem Preis von 1400 Euro. Am nächsten Morgen sollen die Zeugen Sebastian K., Rene M. und Mirko P. in die Garage der Brüder GL in Ohorn eingebrochen sein und das Haschisch entwendet haben. In der Nacht zum 23. September soll es einen durch die Angeklagten verübten Rachefeldzug gegeben haben. Dabei sollen eine Pumpgun, eine Schrotflinte und Baseballschläger zum Einsatz gekommen sein. Den Dieben lauerte man auf dem Parkplatz beim Nettomarkt in Pulsnitz auf, so die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Unter Anwendung und Androhung massiver Gewalt wurden die Diebe in die Garage verbracht. Dort sollen sie weiter mit Baseballschläger traktiert worden sein. Einer der Diebe habe seine linke Hand auf eine Werkbank legen müssen. Ihm soll mittels eines Baseballschlägers ein Finger zu Brei geschlagen worden sein. Gefordert wurde ein Geständnis des Diebstahls sowie die Rückgabe des Rauschgiftes. Des Weiteren soll ein Strafgeld in Höhe von insgesamt 16 000 Euro gefordert worden sein. Die Verhandlungen finden an fünf Tagen im Saal 222 statt. Sitzungsbeginn an allen Tagen ist 9 Uhr. (SZ)