merken

Radebeul

Droht Radeburg mehr Hochwasser?

An der Grenze zu Volkersdorf will Dresden weiter bauen. Aus Radeburger Sicht ist nicht klar, was mit dem Wasser wird, das dann nicht mehr versickert.

Die neue Boschfabrik soll nicht die letzte Ansiedlung im Dresdner Norden an der Grenze zu Volkersdorf sein.
Die neue Boschfabrik soll nicht die letzte Ansiedlung im Dresdner Norden an der Grenze zu Volkersdorf sein. © Arvid Müller

Radeburg/Dresden. Der große Bosch-Koloss, der gerade in die Höhe wächst, ist wahrscheinlich nur ein Vorgeschmack auf das, was dort in den nächsten Jahren passieren könnte. Denn die Landeshauptstadt will in Sichtweite zu Volkersdorf zwischen Autobahn, Radeburger Straße und Wilschdorfer Landstraße weitere Gewerbe- und Industrieflächen schaffen. Ein entsprechender Bebauungsplan liegt im Vorentwurf vor. Insgesamt umfasst das Gebiet 107 Hektar.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden