SZ +
Merken

Dufte Sache

Nicht nur zu festlichen Anlässen oder besonders zur Adventszeit greifen wir gern auf die altmodische Beleuchtung zurück, die einst die alten Römer erfanden. Kerzen, vor allem Duftkerzen, sind gefragter denn je.

Teilen
Folgen

Von Kathrin Schade

Nicht nur zu festlichen Anlässen oder besonders zur Adventszeit greifen wir gern auf die altmodische Beleuchtung zurück, die einst die alten Römer erfanden. Kerzen, vor allem Duftkerzen, sind gefragter denn je. Und das weltweit.

Ein Schweizer Unternehmer hatte das bereits vor sieben Jahren erkannt und in Zeithain eine Kerzenfabrik aus dem Boden gestampft. In vielen Ländern der Welt leuchteten diese Produkte aus Sachsen. Manche Krise bedrohte die Existenz – so, als die USA ihre Einfuhrzölle auf Kerzen drastisch erhöhten. Auch die ständig steigenden Preise für den Rohstoff Paraffin, die Farben und Düfte machten der noch jungen Firma zu schaffen.

Aber die Zeithainer Kerze bewies eine lange Brenndauer. Im vergangenen Jahr drohte allerdings die Flamme zu erlöschen. Doch ein anderer Investor rettete das Licht mit dem nötigen Kapital in der Hinterhand und einer gehörigen Portion Optimismus.

Er ist überzeugt davon, dass das Projekt in Zeithain eine dufte Sache ist und auch noch lange bleiben soll.