SZ + Dresden
Merken

Dunkle LED-Strahler am Waldschlößchen

Schon wieder tappen Fußgänger im Dunkeln. Und das, obwohl die kaputten Leuchten bereits gewechselt wurden. 

Von Peter Hilbert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Henry Otto ärgert sich über die Dunkelheit auf der Waldschlößchenbrücke.
Henry Otto ärgert sich über die Dunkelheit auf der Waldschlößchenbrücke. © Archivbild: Rene Meinig

Bis zu 39.000 Autos rollen täglich über die Waldschlößchenbrücke, aber auch immer mehr Radfahrer und Fußgänger. Allerdings tappen die Passanten nach Anbruch der Dunkelheit wieder mal im Dunkeln, worüber sich Anwohner Henry Otto ärgert. Denn ganze Abschnitte der LED-Lichtleisten an den Geländer-Innenseiten sind ausgefallen. Dabei hatte sich der 60-Jährige schon vor Monaten über die vielen defekten Lampen geärgert und sich bei der SZ gemeldet. Im vergangenen Jahr waren 96 Lichtleisten komplett und zudem 90 weitere einzelne LED-Leuchten ausgefallen. Die Stadt wollte die defekten Teile ab Ende Januar austauschen lassen. „Hat sich dennoch überhaupt nichts getan?“, fragt Otto.

Zumindest in dem Punkt kann ihn Straßenbauamtschef Reinhard Koettnitz beruhigen. „An der Waldschlößchenbrücke wurden die defekten Lichtsleisten durch die Landeshauptstadt Dresden getauscht“, versichert er der SZ auf Nachfrage. Dass allerdings ganze Abschnitte ausgefallen sind, habe eine andere Ursache. Die Sicherung für den Abschnitt reagiert, was den Ausfall des Bereichs verursacht. „Wir vermuten, dass die Einschaltströme der Vorschaltgeräte der neuen Module geringfügig höher sind“, erklärt Koettnitz. Dadurch würden die Sicherungen ausgelöst.

Der Fehler trete aber nur sporadisch auf. Er wurde aber bei den letzten Inspektionen nicht mehr festgestellt. Der Bereich Öffentliche Beleuchtung des Straßenbauamtes würde die Ursache des Fehlers derzeit genauer untersuchen.

Die speziell für die Waldschlößchenbrücke konstruierten LED-Leuchten sind die große Schwachstelle des Bauwerks. Sie waren ein Bestandteil des Kompromissvorschlages, mit dem die Stadt den später aberkannten Unesco-Welterbetitel retten wollte. Statt der einst vorgesehenen normalen Straßenlaternen wurden die 1.322 knapp einen Meter langen Lichtleisten an den Geländer-Innenseiten geplant. Seit der Eröffnung 2013 sind laut städtischer Statistik bereits 426 Lichtleisten ausgefallen.