SZ +
Merken

Duravit Meißen entlässt Mitarbeiter

Meißen. Der Badhersteller Duravit aus Hornberg sieht sich eigenen Angaben zufolge gezwungen, am Standort in Meißen einen Teil der rund 250 Stellen zu streichen. „Meißen ist für die Duravit AG unumstritten ein wichtiges Standbein.

Teilen
Folgen

Meißen. Der Badhersteller Duravit aus Hornberg sieht sich eigenen Angaben zufolge gezwungen, am Standort in Meißen einen Teil der rund 250 Stellen zu streichen. „Meißen ist für die Duravit AG unumstritten ein wichtiges Standbein. Allerdings ist das Werk aufgrund der wirtschaftlichen Lage seit einiger Zeit nicht optimal ausgelastet“, sagte jetzt Werner Griebe, Vorstand der Duravit AG, zuständig für den Bereich Technik und das Werk in Meißen. Um den Standort langfristig zu sichern, müsse das Unternehmen reagieren. Es sehe keine andere Möglichkeit, als mit einigen, wenigen Mitarbeitern Aufhebungsgespräche zu führen. Konkret seien knapp vier Prozent der Belegschaft betroffen. Dass die Firma langfristig am Standort Meißen festhält, zeigen die geplanten Investitionen. Im Laufe der kommenden zwei Jahre will Duravit in der Porzellanstadt das Sortiment erweitern und eine neue Feinfeuerton-Masse einführen. Ein Großteil der Produktneuheiten, die die Duravit AG im Frühjahr auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt präsentiert, soll dann aus Meißen kommen. (SZ/pa)