merken
PLUS Dynamo

Dynamo macht sich mit zweitem Sieg Mut

Die Dresdner bezwingen in Spanien den rumänischen Klub Dinamo Bukarest mit 1:0. Allerdings müssen zwei Spieler verletzt vom Platz.

Marco Terrazzino, Torschütze Patrick Ebert und  Patrick Schmidt (v.l.) bejubeln den siegbringenden Treffer.
Marco Terrazzino, Torschütze Patrick Ebert und Patrick Schmidt (v.l.) bejubeln den siegbringenden Treffer. © Lutz Hentschel

Mijas.  Dynamo hat das Duell gegen Dinamo gewonnen. Die Dresdner besiegten im ersten Testspiel im Trainingslager in Spanien Dinamo Bukarest – wie schon den FSV Zwickau vor sechs Tagen – mit 1:0. „Wir haben wenig zugelassen, hatten eine gute Struktur und wurden immer wieder gefährlich. In jeder Halbzeit hätten wir ein Tor mehr schießen können“, fand Trainer Markus Kauczinski.

Der bot in der ersten Hälfte eine Mannschaft auf, in der alle drei bisherigen Winter-Neuzugänge standen und die schon eine große Ähnlichkeit mit einer möglichen Stammelf haben könnte. Bestätigen wollte das Kauczinski aber nicht. „Das weiß ich noch nicht, es hängt davon ab, was die Spieler noch zeigen“, sagte er. In der Pause wechselte er fast komplett durch, nur Florian Ballas spielte durch. Und er trug 90 Minuten lang die Binde – ein kleiner Hinweis auf die noch offene Kapitänsfrage.

ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Es war ein phasenweise rassiger Test, nach einem Foul an Luka Stor verteilte der spanische Unparteiische eine gelbe Karte. Der Stürmer musste gestützt werden, als er vom Platz humpelte. Doch nach einer ersten Untersuchung ist es wohl nur eine Prellung - genauso wie bei Matthäus Taferner, den es unmittelbar vor dem Abpfiff am Knie traf.  Dynamos Neuzugang Josef Husbauer teilte ebenfalls mit aus. „Man hat ein paar Mal gesehen, dass er dahin gehen kann, wo es weh tut“, umschrieb es Ballas. „Er hat versucht, das Spiel zu strukturieren und die Jungs zu ordnen.“ Husbauer fiel vom Leihtrio am meisten auf, auch wenn ihm noch nicht alles gelang. Doch der Nationalspieler traute sich, die schwierigen Pässe zu spielen. „Er hat Gegenangriffe immer wieder unterbrochen. Ich denke, dass er der Mannschaft viel Halt geben kann“, urteilte Kauczinski.

Dynamos tschechischer Neuzugang Josef Husbauer setzt gegen Bukarests Deja Sorescu zur Grätsche an.
Dynamos tschechischer Neuzugang Josef Husbauer setzt gegen Bukarests Deja Sorescu zur Grätsche an. © Lutz Hentschel

Dynamo hatte mehr und auch die besseren Chancen, die Rumänen waren vor allem bei Standards mit Kopfbällen gefährlich. Den einzigen Treffer erzielte Patrick Ebert durch einen sicher verwandelten Handelfmeter (23.). Terrazzino hatte vorher aus kurzer Distanz Alexandru Rauta am Arm getroffen. Ebert (17.) und  Neuzugang Terrazzino (40.) vergaben weitere Möglichkeiten.

Nach der Pause konnte Zaungast Oliver Kreuzer seinen Sohn Niklas beobachten. Der Manager des Karlsruher SC war mit Trainer Alois Schwartz gekommen, sie mischten sich unter die rund 100 Zuschauern in Mijas. Auf die Badener treffen die Dresdner zum Auftakt der Restrückrunde am 29. Januar. Es war praktisch ein Gegenbesuch, am Dienstag spionierte Kauczinski beim Test des KSC gegen Lausanne (1:0).

Die Rumänen, derzeit Neunter der 14 Teams umfassenden ersten Liga, steckt in finanziellen Schwierigkeiten, mussten sogar ihren Kapitän verkaufen. Sascha Horvath (55./88.) und Patrick Möschl (70.) hatten in der zweiten Hälfte die Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Doch es blieb beim knappen wie verdienten Sieg. „Es war noch nicht alles perfekt. Aber wir haben wieder kein Gegentor kassiert, das ist wichtig für den Kopf“, meinte Ballas. „Wir machen sicher nicht die Riesenschritte, tasten uns aber Stück für Stück dahin, wo wir hinkommen wollen. Zum Beispiel, dass das Verteidigen vorne schon anfängt. Das fordert der Trainer auch immer wieder ein.“

Im zweiten Testspiel in Spanien treffen die Schwarz-Gelben am Samstag auf den siebenmaligen südkoreanischen Meister Joenbuk Hyundai Motors FC. Die Partie beginnt um 16 Uhr im 25 Kilometer entfernten Marbella. Der Gegner des abschließenden Tests in der Winterpause wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Dynamo reist am 24. Januar nach Stuttgart zum Ligakonkurrenten VfB. Zuschauer sind „aus organisatorischen Gründen“ nicht zugelassen.

Dynamo Dresden – Dinamo Bukarest 1:0 (1:0)

Weiterführende Artikel

Spiel- und Redeverbot für Dynamos Wechselkandidaten

Spiel- und Redeverbot für Dynamos Wechselkandidaten

Moussa Koné steht kurz vorm Abgang. Dynamo zögert, verzichtet aber heute im Testspiel auf den Stürmer. Offenbar geht es nur noch um die Höhe der Ablöse.

Sind bei Dynamo drei schon aller guten Dinge?

Sind bei Dynamo drei schon aller guten Dinge?

Das Schlusslicht vergrößert den Kader massiv, um den Abstieg zu verhindern. Der vierte Neuzugang ist bereits im Anflug - das könnte auch zum Problem werden.

Was bringen Dynamo diese Neuzugänge?

Was bringen Dynamo diese Neuzugänge?

Die Dresdner holen erst Stürmer Patrick Schmidt vom Zweitliga-Konkurrenten aus Heidenheim. Wenig später wird auch Marco Terrazzino offiziell vermeldet.

Dynamo, 1. Halbzeit: Broll – Wahlqvist, Ballas, Ehlers, Löwe – Burnic, Husbauer– Atik, Ebert, Terrazzino – Schmidt

2. Halbzeit: Boss – Kreuzer, Ballas, Nikolaou, Hamalainen – Kulke, Klingenburg – Horvath, Taferner (90. Großer), Möschl (80. Justin Löwe) – Stor (73. Königsdörffer).

Tor: 1:0 Ebert (23./Handelfmeter).

Mehr zum Thema Dynamo