merken

Dynamo

Dynamo spielt mit der Abwehr eines Absteigers

Nur die beiden Tabellenletzten haben mehr Tore kassiert als Dresden. Warum der Trainer nichts dagegen tun kann.

Das Gegentor zum 1:3 dokumentiert exemplarisch Dynamos Abwehrproblem. Der Gegner, hier Pascal Testroet, kann unbedrängt agieren.
Das Gegentor zum 1:3 dokumentiert exemplarisch Dynamos Abwehrproblem. Der Gegner, hier Pascal Testroet, kann unbedrängt agieren. © Picture Point/R. Petzsche

Der nächste Tag macht es nicht besser, ganz im Gegenteil. Auch mit etwas Abstand zur 1:4-Niederlage gegen Erzgebirge Aue ist Cristian Fiel restlos bedient. Dynamos Trainer hat sich die Gegentore und deren Entstehung im Video noch einmal angesehen, hat die Partie, in der seine Mannschaft mit 1:0 führte, mit den Spielern am Montag ausgewertet, besprochen, analysiert. Eine Erkenntnis, die im Prinzip schon vorher klar gewesen ist: Dynamo hat sich selbst geschlagen – mit krassen individuellen Fehlern, mal wieder.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden