merken
PLUS

Dynamo

Dynamo jetzt in einer brisanten Lage

Die Dresdner kassieren mit dem 0:2 in Fürth die dritte Niederlage in Folge. Aber das ist nicht mal das Schlimmste. Und was sagen die Trainer dazu?

Auch Patrick Ebert (r) findet gegen die Spieler von Greuther Fürth kein richtiges Mittel.
Auch Patrick Ebert (r) findet gegen die Spieler von Greuther Fürth kein richtiges Mittel. © Timm Schamberger/dpa

Von Sven Geisler und Jens Maßlich, Fürth

Der Trend ist beängstigend. Dynamo verliert am Freitagabend bei Greuther Fürth mit 0:2. Es ist bereits die dritte Niederlage in Folge, die Stimmungslage wird noch brisanter. Dabei sind die Ergebnisse nur der eine Aspekt, der sich freilich in der Tabelle niederschlägt. Mit neun Punkten laufen die Dresdner Gefahr, noch dieses Wochenende auf einen Abstiegsplatz in der zweiten Liga zu rutschen. Doch erschreckender ist die Erkenntnis, dass sie – anders als bei einigen Partien zu Saisonbeginn – nicht wirklich eine Chance hatten, das Spiel in Fürth für sich zu entscheiden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden