merken

Dynamo

Deshalb lobt Fiel einen, der mit sich unzufrieden ist

Dynamo-Neuzugang René Klingenburg hat sein Startelf-Debüt verpatzt - zumindest sieht er selbst das so. Der Trainer findet das sogar gut.

René Klingenburg hat das Potenzial, bei Dynamo ein Leistungsträger zu werden.
René Klingenburg hat das Potenzial, bei Dynamo ein Leistungsträger zu werden. © Jan Huebner

Dresden. Kurz zieht er die Augenbrauen hoch, dann grinst er ein wenig. Das kommt nicht allzu oft vor, wenn René Klingenburg über das spricht, was für ihn Berufung ist, nämlich der Fußball und damit seit diesem Sommer Dynamo Dresden. Als er bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Jahn Regensburg am Sonntag, 13.30 Uhr, auf seine angespannte Ausstrahlung angesprochen wird, springt ihm der Pressesprecher zur Seite. Er sei ganz locker, wirke eben nur anders, meint Henry Buschmann - und ordnet ihn mal als "Typ Türsteher" ein, um zu erklären: "Ich fühle mich an deiner Seite sicher."

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden