merken

Dynamo

Schubert zeigt es seinen Kritikern

Der Torwart hält bei Dynamos Sensationssieg gegen Köln die Null, bleibt aber eine Antwort schuldig. Zwei andere Spieler bekommen sogar die Bestnote.

Dynamo-Torwart Markus Schubert ist vor Kölns Florian Kainz am Ball. © Mike Worbs

Auf einmal sind alle Zweifel verflogen, alle Kritiker verstummt. Es gab nicht wenige Fans, die Cristian Fiel einen Torwartwechsel mindestens empfohlen haben. Dafür gab es zwar sportlich kaum einen Grund - außer vielleicht den einen oder anderen langen Ball, der ins Aus oder zum Gegner ging. Selbst das ist jedoch am Ostersonntag kein Grund für eine Diskussion, Markus Schubert leitet sogar den Sieg gegen Köln ein mit seinem Pass bis in den Mittelkreis genau auf Haris Duljevic vor dem 1:0.  Was aber noch bemerkenswerter ist: Dynamo trifft dreimal, die beste Offensive der 2. Fußball-Bundesliga dagegen nur einmal - doch Top-Torjäger Simon Terodde steht dabei im Abseits und am Ende bei den Dresdnern zum neunten Mal in dieser Saison hinten die Null.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden