merken

Dynamo

Neonazi-Skandal beim Dynamo-Heimspiel

Zwei Ordner tragen im Gästebereich T-Shirts mit einem Aufdruck, der an die Symbolik der SS-Einheiten erinnert. Der Verein prüft juristische Schritte.  

Beim Heimspiel am Samstag gegen den FC St. Pauli kam es zu unschönen Zwischenfällen.
Beim Heimspiel am Samstag gegen den FC St. Pauli kam es zu unschönen Zwischenfällen. © www.imago-images.de

Zwei am Samstag beim Dynamo-Spiel gegen St. Pauli eingesetzte Ordner haben mit ihren auf den T-Shirts gedruckten nationalsozialistischen Botschaften für einen Eklat gesorgt. Nach Darstellung des Vereins hatten die beiden eine Anweisung nicht konsequent umgesetzt und wurden daraufhin vom Leiter des Sicherheitsdienstes vom Dienst freigestellt. Danach hätten sie die unter ihrer Dienstkleidung getragenen T-Shirts zur Schau gestellt. darauf war unter einem Totenkopf zu lesen: "3. Division für Sicherheit des deutschen Volkes." Eingesetzt waren die Ordner offensichtlich im Sitzplatzbereich der Gästefans. St.Pauli-Anhänger werden politisch eher als links eingeordnet.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden