merken

Dynamo

Die große Erleichterung

Dynamo tut sich im Pokal gegen Außenseiter Dassendorf schwer. Doch die Probleme bleiben nach dem 3:0-Sieg.

Der Jubel bei Dynamo ist verhalten, nicht nur nach dem Tor von Chris Löwe (2. v. l.) zum 1:0, sondern auch nach dem Sieg im Pokal gegen Dassendorf. © dpa/Robert Michael

Aller guten Dinge sind drei. So oft hat Dynamo getroffen und so oft wiederholt Niklas Kreuzer die selbstverständlich drei positiven Fakten: „Eine Runde weiter, zu null gespielt, drei Tore geschossen.“ Das ist tatsächlich kein schlechtes Fazit.  Es täuscht allerdings darüber hinweg, wie schwer sich die Dresdner getan haben, um dieses 3:0 gegen den Fünftligisten TuS Dassendorf im DFB-Pokal zu erreichen. Der Drei-Klassen-Unterschied war lange nicht zu erahnen, geschweige denn zu sehen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden