merken

Dynamo

Dynamo ist nichts für schwache Nerven

Die Dresdner gehen gegen Regensburg mit einer Doppelspitze ins Spiel, kommen aber lange nicht rein. Plötzlich steht es 2:1. Wie das kam und was die Trainer dazu sagen.

Und am Ende jubeln doch die Schwarz-Gelben.
Und am Ende jubeln doch die Schwarz-Gelben. ©  dpa/Robert Michael

Zum ersten Mal spielt Dynamo in dieser Saison mit zwei Stürmern. Moussa Koné darf gegen Jahn Regensburg neben Alexander Jeremejeff angreifen. Es dauert jedoch, bis sich das auszahlt, denn zur Pause liegen die Schwarz-Gelben hinten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden