merken

Dynamo

Wie schließt Fiel jetzt bei Dynamo die Duljevic-Lücke?

Der Bosnier war als Stürmer fest eingeplant, doch nun hat er sich verabschiedet - und der Trainer vor dem Start gegen Nürnberg heute ein Problem.

Im Testspiel gegen Unterhaching waren sie noch Sturmpartner: Haris Duljevic (l.) und Moussa Koné.
Im Testspiel gegen Unterhaching waren sie noch Sturmpartner: Haris Duljevic (l.) und Moussa Koné. © Foto: Lutz Hentschel

Endlich schien er doch noch glücklich zu werden bei Dynamo. Fast zwei Jahre war Haris Duljevic in Dresden Hoffnungsträger und Problemfall zugleich, die Trainer Uwe Neuhaus und Maik Walpurgis haben den Offensivgeist für sein schwaches Defensivverhalten immer wieder öffentlich angezählt. Im Herbst vorigen Jahres schien der bosnische Nationalspieler in Dresden komplett außen vor zu sein. „Wir sehen in ihm großes Potenzial, aber der Spieler muss den Fußball annehmen, wie er in Deutschland gespielt wird“, sagte Walpurgis. Volle Breitseite. Duljevic später dazu: „Das war die schwierigste Zeit in meiner Karriere, das war eine brutale Zeit.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden