merken

Dynamo

Schubert hält mal wieder die Null fest

Viel zu tun hat Dynamos Schlussmann beim Nachholspiel in Fürth nicht. Trotzdem genießt er ein für ihn seltenes Erlebnis. Alle Spieler in der SZ-Kritik.

Markus Schubert kassiert in Frürth keinen Gegentreffer. Das ist das Positivste am ganzen Spiel. © Foto: Imago

Beim Schuss von Julian Green ist es Geschick, beim Pfostentreffer von Marco Caligiuri Glück. Am Ende jedoch steht die Null , und mit der ist Markus Schubert "natürlich sehr zufrieden". Das sind Torhüter in solchen Fällen immer, beim Dynamo-Schlussmann kommt hinzu, dass er diese Situation noch nicht so oft erlebt hat in dieser Saison. Zuletzt war das Mitte Februar gegen Regensburg, davor Ende November gegen Ingolstadt - reichlich selten also und für einen Keeper unbefriedigend.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden