merken
PLUS

Dynamo

Dynamo startet gegen Nürnberg in die neue Saison

Wieder Heimspiel, wieder die Franken. Die Erinnerungen sind keine schlechten. Und auch das Auftaktprogramm ist machbar. Der Trainer äußert sich zufrieden.

Das Motto von 2016 gilt drei Jahre später immer noch, und auch Dynamos Auftaktgegner ist derselbe wie 2016.
Das Motto von 2016 gilt drei Jahre später immer noch, und auch Dynamos Auftaktgegner ist derselbe wie 2016. © Robert Michael

Der Countdown lief seit Tagen. Selbst die Bekanntgabe eines neuen Spielplans wird im Fußball schließlich mittlerweile zelebriert. Punkt 12 Uhr war es dann soweit, die Zeit abgelaufen und der Moment gekommen, an dem die Deutsche Fußball-Liga (DFL) auf ihrer Internetseite die Ansetzungen der nächsten Wochen und Monate veröffentlichte. Und dabei Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg als Auftaktgegner für Dynamo Dresden in der neuen Saison herauskam. 

Wichtiger als der Gegner ist jedoch für Trainer Cristian Fiel, dass seine Mannschaft mit einem Heimspiel beginnt. „Ich freue mich, dass wir zuhause vor den eigenen Fans starten. Bis dahin sind es noch vier Wochen, in denen wir hart arbeiten werden, damit wir gut präpariert in die neue Saison gehen", sagt Fiel. Für den Zeitraum vom 27. bis 29. Juli ist der erste Spieltag terminiert, die genaue Ansetzung folgt in der nächsten Woche.

Anzeige
Vier spannende Berufe warten auf Dich
Vier spannende Berufe warten auf Dich

Du möchtest im Labor tüfteln, magst Präzision und Nachhaltigkeit? Dann bewirb dich noch bis 5. Juni für eine Ausbildung im Fraunhofer-Institut FEP!

Bereits 2016 spielte Dynamo zum Auftakt gegen die Franken, es war das Spiel Nummer eins nach dem Aufstieg. Am Ende hieß es 1:1. Mit dem Glück der Tüchtigen sorgte Pascal Testroet damals in der vierten Minute der Nachspielzeit für den Endstand. In den Folgejahren war der MSV Duisburg gleich zweimal der Gegner am ersten Spieltag. Dynamo spielte dabei jeweils zu Hause, gewann jeweils mit 1:0 und der Torschütze hieß 2017 wie auch 2018 jeweils Lucas Röser. 

Fakt ist diesmal: Es hätte Dynamo schlimmer erwischen können. Überhaupt ist das Auftaktprogramm in die Kategorie "machbar" einzuordnen. Nach dem Nürnberg-Heimspiel treten die Dresdner beim Aufsteiger Karlsruher SC an, ehe es im DFB-Pokal gegen den Hamburger Oberligisten TuS Dassendorf geht. Anschließend kommt Heidenheim ins Rudolf-Harbig-Stadion. Am vierten Spieltag ist man zu Gast in Darmstadt, danach steht das Heimspiel gegen St. Pauli auf dem Programm. 

Leichte Gegner, würde auch Fiel an dieser Stelle kontern, gibt es in dieser Liga sowieso nicht - schon gar nicht für die Schwarz-Gelben, die einmal mehr in einer Art Findungsphase stecken. „Wir müssen auch nächste Saison gegen jeden spielen, trotzdem haben wir heute natürlich hingeschaut, gegen wen es zum Auftakt geht“, meint der 39-Jährige, der in seine erste komplette Saison als Cheftrainer geht.

Die Höhepunkte der Hinrunde sind, zumindest auf dem Papier, das Auswärtsspiel am 8. Spieltag bei Erzgebirge Aue (27. bis 30.9.), die Partie zu Hause eine Woche später gegen Erstliga-Absteiger Hannover 96 sowie die Auswärtsspiele bei den Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart (12. Spieltag, 1. bis 4.11.) und Hamburger SV (14. Spieltag, 22. bis 25.11.). Die Hinrunde endet am dritten Dezember-Wochenende dann mit dem Auswärtsspiel beim Aufsteiger VfL Osnabrück. 

Heißt im Umkehrschluss: Dynamo bestreitet in der Rückrunde die Spiele gegen Aue, Stuttgart und Hamburg allesamt zu Hause - und hat auch zum Saisonabschluss wieder Heimrecht.

Hunderte von Optionen geprüft und verworfen

Die Erstellung der Spielpläne ist mittlerweile ein hochkomplexer Vorgang. Schon im Frühjahr beginnen bei der DFL die Planungen. Dabei werden eine Vielzahl von Daten gesammelt wie die Bestimmungen des internationalen Rahmenterminkalenders von Fifa und Uefa, aber auch Vorgaben von Kommunen, Polizei, den Vereinen und Stadionbetreibern. Mit Hilfe einer im Jahr 2006 eigens für die DFL entwickelten Software entsteht danach der konkrete Spielplan. Hunderte von Optionen werden geprüft und verworfen, bis am Ende die Verständigung auf die Paarungen der einzelnen Spieltage erfolgt.

Weiterführende Artikel

Dynamo empfängt Nürnberg am Samstag

Dynamo empfängt Nürnberg am Samstag

Die ersten beiden Saisonspiele der Schwarz-Gelben werden zu zuschauerfreundlichen Zeiten jeweils am Mittag angepfiffen. 

Die wichtigsten Eckdaten: Die 2. Bundesliga wird demnach vom 26. bis 29. Juli in die Saison starten, der letzte Spieltag findet dann am 17. Mai 2020 statt. Die Winterpause beginnt nach dem 18. Spieltag am 20. bis 22. Dezember 2019 und endet am 28. Januar 2020.

Der komplette Spielplan der 2. Fußball-Bundesliga

Mehr zum Thema Dynamo