merken
PLUS

Dynamo

Drei Tore, aber wenige Aufschlüsse

Dynamo gewinnt den zweiten Test in Spanien. Die Südkoreaner betreut ein Trainer, der schon in Dresden auf der Bank saß.

Neuzugang Patrick Schmidt erzielt gegen Jeonbuk seinen ersten Treffer für Dynamo.
Neuzugang Patrick Schmidt erzielt gegen Jeonbuk seinen ersten Treffer für Dynamo. © Lutz Hentschel

Dritter Sieg im dritten Test: Dynamo tankt Selbstvertrauen vor dem schweren Kampf gegen den Abstieg. Im Estadio Municipal in Marbella schlugen die Schwarz-Gelben am Samstag Jeonbuk Hyundai FC mit 3:0. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können. Allerdings hatte der Serienmeister aus Südkorea, der in Südspanien für einen Monat sein Trainingsquartier bezog, offensichtlich mit konditionellen Problemen zu kämpfen und so allenfalls Viertliga-Niveau. 

„Es ist halt eine technisch veranlagte Mannschaft, die sich einfach vom deutschen Fußball unterscheidet. Wir mussten schon investieren, bis wir den Widerstand gebrochen hatten“, erklärte Trainer Markus Kauszinski. „Wir bewerten das nicht über – eben auch, weil wir den Gegner wenig einschätzen können.“

Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Der Test macht zwar Mut für die restliche Rückrunde, gibt aber auch wenig Aufschluss – bis auf die Tatsache, dass zwei der vier Neuzugänge überzeugen konnten. Und das lag nicht nur an der Kombination der beiden, die zum 1:0 führte: Eine Eingabe von Josef Husbauer verwertete Patrick Schmidt aus Nahdistanz zur Führung (31.). 

Für den Ex-Heidenheimer war es der erste Treffer im Dynamo-Trikot. „Es hätte durchaus noch ein zweiter Treffer sein können oder müssen“, meinte der Schütze selbstkritisch. „Wir haben wieder zu Null gespielt und vorne unsere Chancen. Jetzt müssen wir nur noch effektiver werden.“ Die weiteren Wintertransfers Marco Terrazzino (Fußverletzung) und der erst am Freitag im Mannschaftshotel eingetroffene Godsway Donyoh fehlten ebenso wie Kevin Ehlers und Moussa Koné (beide Probleme im Sprunggelenk)

Die rund 100 Zuschauer sahen nur zwei Minuten nach der Führung den zweiten Treffer, Baris Atik traf mit einem Schuss aus 17 Metern. In der Pause wechselte Trainer Markus Kauczinski auf fünf Positionen und später noch sechs Mal, das Niveau wurde nicht besser. Nach einem Foul an Max Kulke im Strafraum verwandelte Niklas Kreuzer per Strafstoß zum 3:0-Endstand (68.).

Auf der Bank der Südkoreaner saß ein Trainer, der auch schon in Dresden gearbeitet hat. Jose Morais betreute 2003 ein halbes Jahr den damaligen Regionalligisten Dresdner SC. Danach arbeitete der 54-jährige Portugiese lange als Assistent von Jose Mourinho beim FC Porto, Inter Mailand, Real Madrid und dem FC Chelsea.

Patrick Ebert musste in der ersten Hälfte mit Knieproblemen vom Platz, Kauczinski gab aber Entwarnung: „Es ist wohl nichts Schlimmes.“ Den letzten Test bestreiten die Dresdner am kommenden Freitag in Stuttgart gegen den Ligakonkurrenten VfB

Niklas Kreuzer erzielte per Elfmeter im Estadio Municipal in Marbella den Endstand zum 3:0. 
Niklas Kreuzer erzielte per Elfmeter im Estadio Municipal in Marbella den Endstand zum 3:0.  © Lutz Hentschel

Dynamo Dresden – Jeonbuk Hyundai FC 3:0 (2:0)

Dynamo, 1. Halbzeit: Broll – Wahlqvist, Ballas, Nikolaou, Hamalainen – Klingenburg, Husbauer – Horvath, Ebert (20. Taferner), Atik – Schmidt.

2. Halbzeit: Broll (69. Boss) - Kreuzer, Nikolaou (79. Großer), C. Löwe – Husbauer (62. Kulke), Burnic – Möschl, Atik (62. Königsdorffer), Taferner (80. J. Löwe) – Schmidt (62. Jeremejeff).

Tore: 1:0 Schmidt (31.), 2:0 Atik (33.), 3:0 Kreuzer (68./Foulelfmeter).

Jeonbuks Trainer Jose Morais betreute 2003 für ein halbes Jahr den damaligen Regionalligisten Dresdner SC. 
Jeonbuks Trainer Jose Morais betreute 2003 für ein halbes Jahr den damaligen Regionalligisten Dresdner SC.  © Lutz Hentschel

Weiterführende Artikel

Minge über seine Zukunft: Es darf keine Zweifel geben

Minge über seine Zukunft: Es darf keine Zweifel geben

Dynamos Sportgeschäftsführer spricht im Trainingslager über die bisherigen Transfers und offene Wünsche. Aber wie geht es für ihn weiter?

Was hat das Trainingslager für Dynamo gebracht?

Was hat das Trainingslager für Dynamo gebracht?

Trainer Markus Kauczinski sieht deutliche Fortschritte und lobt die Neuzugänge, aber die Zukunft des angeschlagenen Kapitäns ist offen. Wer übernimmt das Amt?

Was ist los bei Dynamo? Welche Entwicklungen gibt es im Verein, bei den Spielern oder Fans? Und: Was muss man über den nächsten Gegner wissen? Alles Wichtige und Wissenswerte – kompakt beantwortet jeden Donnerstagabend im SZ-Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo