merken
PLUS

Dynamo

Was Fiel jetzt am meisten helfen würde

Sportgeschäftsführer Ralf Minge hatte dem Dynamo-Trainer eine Jobgarantie gegeben. Doch das genügt nicht, kommentiert SZ-Redakteur Sven Geisler.

Dynamo-Trainer Cristian Fiel (l.) braucht dringend Verstärkung in der Offensive, sagt SZ-Redakteur Sven Geisler.
Dynamo-Trainer Cristian Fiel (l.) braucht dringend Verstärkung in der Offensive, sagt SZ-Redakteur Sven Geisler. © SZ

Das ist ja noch mal gut gegangen. Man mag sich nicht vorstellen, wie angespannt die Stimmung gewesen wäre, wenn Dynamo die Pokalhürde Dassendorf nicht genommen hätte. Immerhin hatte Sportgeschäftsführer Ralf Minge dem Trainer vorab eine Jobgarantie ausgestellt – unabhängig vom Ausgang. Alles andere wäre auch fahrlässig gewesen, denn zu Cristian Fiel gibt es derzeit keine Alternative.

Wer A sagt, muss auch B sagen. Man kann nicht einen Job-Anfänger direkt von der Fußballlehrer-Schule in den Abstiegskampf der 2. Bundesliga schicken und ihn dann beim ersten Misserfolg infrage stellen. Zumal Fiel zwar sicher Fehler macht, was aber erstens menschlich und zweitens völlig normal ist, wenn einer erste Erfahrungen sammelt. Das ist für einen Trainer im Sport nicht anders als für einen Lehrer in der Schule. Beispielsweise. Wichtig ist, sich zu korrigieren, aber nicht verunsichern zu lassen.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Allerdings braucht Fiel nicht nur die Rückendeckung seines direkten Vorgesetzten, sondern noch mehr die nötigen Arbeitsmittel, was in seinem Fall nun mal die Spieler sind. Er selbst fordert keine Verstärkungen, was einerseits richtig ist, weil es denen, die da sind, das Gefühl vermitteln könnte, nicht gut genug zu sein.

Andererseits ist offensichtlich, dass Dynamo in der Offensive Qualität fehlt. Mit dem gegenwärtigen Personal für den Sturm wird die zweite Liga kaum zu halten sein. Darüber kann ein 3:0 gegen einen Oberligisten nicht hinwegtäuschen, vielmehr ist das Zustandekommen dieses Sieges gegen Dassendorf ein weiterer Beleg für die Mängel.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Die große Erleichterung

Dynamo tut sich im Pokal gegen Außenseiter Dassendorf schwer. Doch die Probleme bleiben nach dem 3:0-Sieg.

Symbolbild verwandter Artikel

Wie sich Dynamo in die zweite Runde quält

Die Dresdner gewinnen im DFB-Pokal gegen Dassendorf klar mit 3:0, überzeugen können sie dabei aber nicht. Die Analyse – jetzt mit den Stimmen der Trainer.

Mit dem Schweden Alexander Jeremejeff vom BK Häcken wird der nächste Stürmer-Kandidat gehandelt, er soll zumindest auf Dynamos Zettel stehen. Egal, ob der Name stimmt oder es ein anderer wird: Eine Vollzugsmeldung würde Fiel und der Mannschaft am meisten helfen.