merken
PLUS

Dynamos Reserve steht vor ungewisser Zukunft

Nach dem Zweitligaabstieg steht auch die U 23 auf dem Prüfstand, und ein neuer Übungsleiter muss auch noch gefunden werden.

© Worbser

Von Jürgen Schwarz

Die Saison in der Fußball-Oberliga ist beendet. Staffelsieger Budissa Bautzen siegte zum Abschluss in Heidenau mit 7:3 (5:2), obwohl die Spieler zwischen den letzten beiden Punktspielen auf Mallorca ihre Aufstiegsfeier steigen ließen. „Am Montagmorgen sind die Jungs in den Flieger gestiegen, am Donnerstagabend standen alle wieder auf dem Trainingsplatz“, berichtete Chefcoach Thomas Hentschel. Hinter seiner Mannschaft belegten der SSV Markranstädt und der FC Oberlausitz Neugersdorf mit Liga-Torschützenkönig Jan Nezmar (20 Saisontreffer) die Podiumsplätze. Absteigen müssen der Heidenauer SV, Grün-Weiß Piesteritz und der Hallesche FC II.

Anzeige
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!

Kondition, Koordination und Konzentration: die unvergessliche Weihnachtsfeier mit der Sie und Ihre Kollegen ins Schwarze treffen.

Die U 23 der SG Dynamo Dresden belegte in der Endabrechnung den neunten Platz und blieb damit ein ganzes Stück unter den eigenen Erwartungen. Das sieht auch der scheidende Trainer Jan Seifert so: „Nach einer wirklich guten Hinrunde, haben wir in der zweiten Halbserie eine enttäuschende Bilanz folgen lassen. Die Probleme, die zu diesem Qualitätsverlust geführt haben, sind sicher vielschichtig.“ Tatsächlich waren die Schwarz-Gelben in der ersten Halbserie das viertbeste Team im 16er Feld (26 Punkte), aber die mageren 15 Zähler der Rückrunde wurden nur von Heidenau und dem HFC II unterboten. Erfolgreichste Torschützen waren Kevin Bönisch und Oliver Genausch mit jeweils sieben Treffern, wobei Letztgenannter in der Winterpause zum Regionalligisten FSV Zwickau wechselte. „Natürlich war das Spieler-Potenzial, das mir in der ersten Hälfte der Saison zur Verfügung stand, ein ganz anderes, als das im zweiten Abschnitt der abgelaufenen Serie. Aber bei einer Ausbildungsmannschaft ist das nicht ungewöhnlich.“

Da Seifert in der Schlussphase der Meisterschaft praktisch keine Anschlusskader aus dem Profibereich mehr zur Verfügung standen, musste der 45-Jährige zwangsläufig auf A-Junioren setzen. „Letztendlich war das ein positiver Aspekt. Die Jungs, die unter Trainer David Bergner eine wirklich tolle Saison in der Nachwuchs-Bundesliga gespielt haben, wissen nun, wie groß der Schritt in den Männerbereich ist, auch wenn es sich nur um die fünfthöchste Spielklasse handelt.“

Jan Seifert wird ab 1. Juli ausschließlich als Nachwuchschef arbeiten. Er weiß, dass vor ihm „eine schwierige Aufgabe liegt“, denn der wesentlich geringere Etat des Gesamtvereins wird in allen Bereichen zu Sparmaßnahmen führen. Ungewiss ist demnach auch die Zukunft der U 23, für die bisher kein neuer Trainer gefunden wurde, obwohl mit Seiferts bisherigem Assistenten Lars Jungnickel ein Dresdner Urgestein prädestiniert dafür scheint. Problem, Dynamo sucht einen Fußballlehrer und den hat Jungnickel (noch) nicht in der Tasche.

Für viele Spieler war das Spiel beim Vizemeister in Markranstädt (0:4) der letzte Auftritt im Dynamo-Trikot. Gestandene Kicker wie Kapitän Stefan Süß, Oliver Merkel (beide nach Neugersdorf) und Torhüter Axel Mittag (unbekannt) verlassen den Verein. Süß spielte acht Jahre in der Reserve, deren Kapitän er seit 2011 war. Merkel und Mittag standen seit 2010 im Kader.