SZ +
Merken

Ebersbach mit neuem Bürgermeister

Die Ebersbacher haben Jürgen Müller zum Bürgermeister gewählt. Dabei stand der gar nichtauf dem Wahlschein.

Teilen
Folgen

Von Jens Hoyer

Es war eine ungewöhnliche Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Ebersbach am 10. Januar 2010. Denn auf dem Wahlschein stand nur ein Name: Carola Schneider. Und trotzdem wurde an diesem Sonntag Jürgen Müller zum neuen Gemeindeoberhaupt gewählt. Und so war es dazu gekommen:

Eigentlich hatte der parteilose Jürgen Müller gar nicht vor, für das Amt zu kandidieren. Eine Gruppe Unzufriedener, die anonym unter dem Namen „Wir für Ebersbach“ auftrat, brachte den Chef des Döbelner Ordnungsamtes erst wenige Tage vor der eigentlichen Wahl als Alternative zur Bürgermeisterkandidatin Carola Schneider ins Gespräch. Da war es für eine ordentliche Kandidatur schon viel zu spät. Der Ausweg: Wenn genügend Ebersbacher den Namen Jürgen Müller auf den Wahlschein schreiben, könnte er trotzdem gewählt werden. Das taten schließlich mehr als 57 Prozent der Ebersbacher. Die Gemeinde hatte damit bereits im ersten Wahlgang ein neues Oberhaupt. Müller trat die Nachfolge von Peter Händler an, der im Herbst nach heftigen Angriffen aus dem Gemeinderat überraschend zurückgetreten war.

Der ausgebildete Verwaltungsfachmann Müller, der acht Jahre lang bis 1989 schon einmal Bürgermeister in Ebersbach war, hat nach einer turbulenten Zeit die Gemeinde wieder in ruhiges Fahrwasser gelenkt. Mittlerweile arbeitet er an der Abschaffung seines ehrenamtlichen Postens – nämlich an der Eingemeindung nach Döbeln. Anfang des Jahres wollen sich Ebersbacher und Döbelner zum ersten Mal zu Gesprächen über den Zusammenschluss treffen.