merken
PLUS Weißwasser

Edeka bestätigt Schließung

Am 17. August ist der letzte Verkaufstag. Wie es heißt, sei die Unternehmensgruppe aber weiter am Standort in Weißwasser interessiert.

Mit dem Slogan „Wir lieben Lebensmittel“ wirbt Edeka auch in Weißwasser. Jetzt schließt die Filiale. Aber möglicherweise gibt es noch Hoffnung für einen Fortbestand.
Mit dem Slogan „Wir lieben Lebensmittel“ wirbt Edeka auch in Weißwasser. Jetzt schließt die Filiale. Aber möglicherweise gibt es noch Hoffnung für einen Fortbestand. © Foto: Joachim Rehle

Von Sabine Larbig und Constanze Knappe

Weißwasser. Noch wird die Werbung in allen Haushalten verteilt. Doch ein großes Plakat am Eingang des Edeka-Marktes weist auf den Schließungstermin hin. Gleichzeitig wird den Kunden für ihre Treue gedankt. Für viele Bürger und Mitarbeiter ist dies kein Trost. 

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Trotzdem wird weiter eingekauft – obwohl die Regale nicht mehr allzu viel Auswahl bieten und die Fleischtheke laut Hinweisschild „aus technischen Gründen“ geschlossen ist. Doch schon bevor die Schließungsplakate aufgestellt wurden, gab es Gerüchte und Gemunkel darüber, dass es mit dem Edeka-Markt auf der Saschowawiese in Weißwasser zu Ende geht. Nun ist es offiziell.

Auf Nachfrage von Tageblatt bestätigt die Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG, „dass der Markt aus wirtschaftlichen Gründen schließt“. Letzter Verkaufstag sei der 17. August. Wie es weiter aus der Zentrale hieß, sei etwa 20 Mitarbeitern bereits gekündigt worden. Fünf weitere Mitarbeiter würden nach der Schließung in anderen Filialen weiterbeschäftigt. „Wir, die Edeka Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen, sind weiter an diesem Standort interessiert“, teilt Meike Marschall aus dem Vorstandssekretariat mit. Allerdings befinde man sich „aktuell noch in Verhandlungen mit dem Vermieter“.

Mehr Informationen waren auf Tageblatt-Anfrage nicht zu bekommen. Ebenso wenig über mögliche Umbauten im Objekt oder gar Neueinstellung von Mitarbeitern bei einer eventuellen, wenn auch veränderten Weiternutzung durch Edeka. Aus Rottendorf heißt es nur, dass man über die zukünftige Zeitschiene noch keine Auskünfte geben könne.

Der Vermieter, die German Investment Portfolio Asset Management GmbH (Gipam) aus Düsseldorf, der/die sich seit 2007 ausschließlich um Investitionen von Privatvermögen in Immobilienvermögen wie das Einkaufszentrum in Weißwasser kümmert, hielt sich zur Zukunft des Ladengeschäftes ebenfalls bedeckt. Die Gipam-Zentrale bestätigte lediglich, dass man „weiter mit Edeka in Verbindung“ sei.

Mehr zum Thema Weißwasser