SZ +
Merken

Ehrung für Radeberger Organisten

Wolfgang Förster sitzt seit 40 Jahren an der Orgel der katholischen Kirche. Dafür gab‘s gestern eine seltene Auszeichnung.

Teilen
Folgen

Von Bernd Goldammer

Der Diakon Matthias Tauchert, Kirchenmusikbeauftragter des Bistums Meißen, war gestern beim Gottesdienst der St. Laurentius Gemeinde in Radeberg dabei. Grund: Wolfgang Förster, Chorleiter und Organist der katholischen Kirchgemeinde, ist seit über 40 Jahren im Dienst und bekam aus den Händen von Matthias Tauchert die „Johann Leisentritt Medaille“ überreicht. „Die katholische Kirche Sachsens will damit ganz besonderen Dank sagen, für Wolfgang Försters leidenschaftliche Arbeit, auf die wir uns in all den Jahren stützen durften,“ macht Pfarrer Gerald Kluge in der gestrigen Messe aus Anlass der Seligsprechung von Adolf Kolping gestern deutlich. Die Medaille erinnert an den zur Reformationszeit in Bautzen lebenden Diözesenadministrators des Bistums Meißen des Gebietes der Ober- und Niederlausitz. Die Medaille wird an Menschen verliehen, die sich in herausragender Weise für das katholische Musikleben eingesetzt haben. In bewegten Worten dankte Wolfgang Förster. „Als ich mit vierzehn anfing Klavier zu lernen, hätte ich mir nicht vorstellen können so lange, mit so viel Freude an einer solchen Aufgabe zu wirken, ich danke all den Mitstreitern,“ so der Geehrte und bekam riesigen Beifall.