merken
PLUS

Löbau

Eibauer bietet ausgezeichnetes Bier

Bei der höchsten Ehrung der deutschen Brauwirtschaft erhielt die Brauerei  Bronze von der Deutschen Lebensmittelgesellschaft.

Michael Stübgen vom Bundeslandwirtschaftsministerium (li.) überreichte mit Diedrich Harms  von der DLG (re.) die Auszeichnung an Eibaus Brauereichefin Julia Böhmer und Braumeister Michael Ruhland .
Michael Stübgen vom Bundeslandwirtschaftsministerium (li.) überreichte mit Diedrich Harms von der DLG (re.) die Auszeichnung an Eibaus Brauereichefin Julia Böhmer und Braumeister Michael Ruhland . © DLG

Die Privatbrauerei Eibau ist jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Das Unternehmen hatte bei der Qualitätsprüfung für Bier der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) eines der besten Gesamtergebnisse erzielt. 

An dem traditionsreichen Wettbewerb beteiligten sich rund 180 deutsche Brauereien mit mehr als 1.000 Bieren. Die Preisverleihung fand im Palais der Kulturbrauerei Berlin statt. 

PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Julia Böhmer, die Geschäftsführerin der Privatbrauerei Eibau, nahm gemeinsam mit Braumeister Michael Ruhland den Bundesehrenpreis in Bronze für das Eibauer Bier entgegen. Im Namen der Geschäftsleitung dankte sie ihren Mitarbeitern. "Sie tragen einen entscheidenden Anteil an der Herstellung, Qualität und Vermarktung unserer Eibauer Biere bei", berichtet sie.

„Die ausgezeichneten Qualitätsbrauereien Deutschlands, darunter sind auch viele kleine und mittelständische Brauereien aus dem gesamten Bundesgebiet, verkörpern die unglaubliche Vielfalt unserer Braukultur und zählen zur Qualitätselite.“ Das sagte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen bei der Verleihung.

Der Bundesehrenpreis wird jährlich an die Top-Zwölf-Brauereien mit den besten Gesamtleistungen in der DLG-Qualitätsprüfung für Bier verliehen. Die Biere wurden zuvor innerhalb von drei Monaten umfangreichen Qualitätskontrollen unterzogen. 

Dazu gehört auch eine Bieranalyse im Labor. Zudem wird die mikrobiologische Haltbarkeit geprüft. Bei der Bieranalyse kontrollieren die Experten unter anderem den Ethanol- und Kohlendioxidgehalt der Biere, die Stammwürze, die Haltbarkeit des Schaums, die Farbe sowie den Trübungsgrad. 

In sensorischen Blindverkostungen bewerten die Sachverständigen, ob das Bier in seinen Geruchs- und Geschmackseigenschaften typisch für die jeweilige Biersorte ist, schildert die DLG.  Hierbei werden die Reinheit des Geschmacks, die Qualität der Bitterkeit, Vollmundigkeit, Geschmacksstabilität während der Lagerungszeit und die Frische der Biere bewertet. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau 

www.sächsische.de/loebau

Mehr zum Thema Löbau