merken
PLUS

Eichgrabener können bald wieder kegeln

Das Kegeln auf der Freiluftbahn war bisher bei jedem Eichgrabener Ortsfest ein unverzichtbarer Bestandteil. Nicht so im vergangenen Jahr, denn 2013 war die Kegelbahn auf dem örtlichen Festplatz außer Betrieb.

Von Jan Lange

Das Kegeln auf der Freiluftbahn war bisher bei jedem Eichgrabener Ortsfest ein unverzichtbarer Bestandteil. Nicht so im vergangenen Jahr, denn 2013 war die Kegelbahn auf dem örtlichen Festplatz außer Betrieb. Damit soll nun endlich Schluss sein. Die neuen Faserzementplatten sollen in den kommenden Tagen geliefert werden, wie die SZ vonseiten des Eichgrabener Kulturvereins erfuhr, der die Freiluftkegelbahn betreibt. Spätestens zum diesjährigen Erdbeerfest am 14. Juni können die Besucher wieder kegeln.

Anzeige
Görlitz zapft an!
Görlitz zapft an!

München muss pausieren, Görlitz feiert: Am 2. und 3. Oktober steigt im L2 Club die Premiere des Görlitzer Oktoberfestes!

Damit endet ein eineinhalbjähriges Possenspiel. Der Eichgrabener Kulturverein hatte den Auftrag zur Erneuerung der Kegelbahn im Februar 2013 an die Deutsche Miniatur Golf GmbH (DMG) aus Hannover vergeben. Die Firma hatte eine vierwöchige Lieferzeit versprochen. Die Vereinsmitglieder vertrauten auf die schnelle Auslieferung und rissen die alte Kegelbahn ab. Doch die neuen Faserzementplatten wurden nicht innerhalb der versprochenen vier Wochen geliefert. Vielmehr hielt die DMG die Eichgrabener mit immer neuen Versprechungen hin. Doch auch jeder weitere zugesicherte Liefertermin wurde nicht eingehalten. Monate gingen ins Land, ohne dass die Kegelbahn erneuert werden konnte. Bei den Ortsfesten konnte sie deshalb auch nicht genutzt werden.

Der Kulturverein stornierte schließlich im Herbst vorigen Jahres den Auftrag an die DMG und suchte einen neuen Lieferanten. Die Verhandlungen hatten sich noch ein paar Wochen hingezogen. Vor Kurzem war dann der Vertrag mit der neuen Firma „in Sack und Tüten“. Sieben Wochen wurden dem Eichgrabener Kulturverein diesmal als Lieferzeit versprochen. Die Platten müssten also jeden Tag ankommen, wie ein Mitglied des Kulturvereins erklärt. Der Aufbau werde relativ schnell erfolgen, sodass die Kegelbahn zum nächsten Ortsfest wieder genutzt werden kann.