SZ +
Merken

Eigenwerbung wird belohnt

Chemnitz. Den Preis dürfen sie am Freitag in Los Angeles abholen: Die kleine Chemnitzer Werbeagentur Zebra GmbH ist auf dem heiß umkämpften internationalen PR-Parkett ganz nach vorn gesprungen. Der begehrte...

Teilen
Folgen

Chemnitz. Den Preis dürfen sie am Freitag in Los Angeles abholen: Die kleine Chemnitzer Werbeagentur Zebra GmbH ist auf dem heiß umkämpften internationalen PR-Parkett ganz nach vorn gesprungen.

Der begehrte Kreativpreis der Werbeszene, der Mobius Advertising Award, geht in diesem Jahr erstmals an ein ostdeutsches Unternehmen: Zebra erhält den Preis für seine Broschüre „Machen Sie mal eine kurze Werbepause“. Für die Eigendarstellung dürfen die Geschäftsführer Joerg G. Fieback, Thomas Pfefferkorn und Tino Lang in Kalifornien eine „First Place Statuette“ in Empfang nehmen.

Um den Preis, der seit 1971 verliehen wird, bewerben sich jährlich bis zu 6 000 Teams aus 30 Ländern. „Die Auszeichnung beweist, dass nicht nur in den westdeutschen Werbehochburgen Hamburg, Frankfurt oder Düsseldorf kreative Köpfe sitzen, sondern auch in den neuen Ländern“, sagte Fieback.

Die drei jungen Männer, die ihr Zebra im Jahr 1991 auf die Beine stellten, sind Anfang 30. Sie stammen aus den Erzgebirgsstädten Aue, Eibenstock sowie aus Chemnitz und haben sich vor allem durch Werbekampagnen für ostdeutsche Produkte von Zetti Knusperflocken, Burger Knäcke über Florena Creme bis hin zu Bautzener Senf einen Namen gemacht. „Wir kennen die Erzeugnisse und auch die Mentalität in den neuen Ländern, das ist ein großer Vorteil“, so Fieback. Bei Zebra sind 20 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz stieg voriges Jahr leicht auf 4,5 Millionen Euro. (pfü)

www.zebra.de