merken
PLUS

Eilantrag fürs Gymnasium Prohlis

Die Grünen wollen sich nicht mit dem vorläufigen Aus für die neue Schule nicht abfinden.

Nur elf Anmeldungen für das neue Gymnasium Prohlis waren der Bildungsagentur zu wenig. Der Start der Schule an der Boxdorfer Straße wurde daher um ein Jahr auf 2014 verschoben – trotz Protesten von Eltern und Schülern. Nun wollen die Grünen im Stadtrat mit einem Eilantrag für die Schule doch noch den Beginn in diesem Jahr erzwingen.

„Inklusive der zweiten und dritten Wünsche liegen 17 Anmeldungen vor“, begründet Julia Günther, Grünen-Ortsbeirätin in Prohlis. Außerdem noch nicht eingerechnet seien Kinder, die für eine Oberschule angemeldet seien, aber eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium haben. Wenn diese Kinder ihre Wunsch-Oberschule nicht besuchen könnten, würden sie sich womöglich noch für ein Gymnasium und damit auch für das neue in Prohlis entscheiden, so die Argumentation.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Angesichts steigender Schülerzahlen sei die Absage an die neue Schule kurzsichtig, denn sie werde dringend gebraucht. Die Kapazitäten sind eng geplant. 1.822 neue Fünftklässler haben sich für die Dresdner Gymnasien angemeldet. Ohne die neue Schule in Prohlis gibt es derzeit Platz für 1.825 Schüler. Das Gebäude in Prohlis nutzt derzeit das Hans-Erlwein-Gymnasium als Auslagerungsstandort. Zum Sommer zieht die Schule aber planmäßig aus.

Nun soll der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am kommenden Mittwoch das Thema noch einmal verhandeln. Die Entscheidung trifft aber letztendlich das Kultusministerium. (SZ/cs)