SZ +
Merken

Ein besonderer Sessel

Seit zehn Jahren hilft die Dohnaer Feuerwehr der Kinderkrebsklinik in Dresden. Jetzt wartete sie mit einer besonderen Spende auf..

Teilen
Folgen

Es ist ein schicker Sessel, den jeder gern hätte. Aus hellem Leder, mit Automatik und Fußstützen. Er steht jetzt in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus in Dresden.

Finanziert haben das Möbel die Dohnaer Feuerwehrleute und deren Sponsoren. Als die Feuerwehr im vergangenen August ihr 135-jähriges Bestehen feierte, bat sie Firmen, Gewerbetreibende und andere um Unterstützung für die Tombola. „Wir waren überrascht, wie viel Zuwendung wir bekamen. Wir erhielten Werbegeschenke, Sachwerte und Geldspenden“, sagt Eva Hieckmann, die Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins. Der Erlös der Tombola sollte wieder der Dresdner Kinderkrebsklinik zugutekommen. Die Dohnaer unterstützen sie schon seit zehn Jahren. Diesmal sollte es in Absprache mit der zuständigen Psychologin Dr. Andrea Kreisch ein Relaxsessel sein. Am Ende reichte das Geld auch noch für zwei CD-Player.

Da die Lieferung des Sessels eine Weile dauerte, konnte er erst jetzt überreicht werden. „Es ist für uns eine große Freude, dass wir durch die Unterstützung der Dohnaer den Kindern, die eine schwere Zeit im Krankenhaus erleben müssen, etwas Gutes tun können“, sagt Andrea Kreisch. Eva Hieckmann bedankt sich bei allen, die diese Hilfe möglich gemacht haben. „Fast jeder hat schon einmal mit dem Thema Krebs zu tun gehabt, wenn es aber um Kinder geht, ist der Schmerz doppelt so groß.“ Die Spendenaktion solle den kranken Kindern wenigstens ein Lächeln in ihre Gesichter zaubern. (SZ/sab)