merken

Pirna

Ein bisschen Karibik in Königstein

Das Elbefreizeitland will Millionen in ein Erlebnisbad mit Saunen stecken. Eine Hürde gibt es noch. Das Geld ist es nicht.

Das Elbefreizeitland will Millionen in ein Erlebnisbad mit Saunen stecken. Eine Hürde gibt es noch. Das Geld ist es nicht. © Daniel Schäfer

In einer ungenutzten Halle wollen Tourismus-Fachmann Frank Nuhn und seine Frau ein Freizeitbad mit Spabereich sowie einen Indoorcampingplatz aufbauen. Die Halle befindet sich mitten auf dem Gelände des Elbefreizeitlandes. Sie ist quasi das Herzstück des Grundstücks. Allerdings ein unattraktives, wie das Eigentümerpaar selbst sagt. Alte Autos und Baustoffe lagern um die Halle. Sie wird als Lager und Werkstatt genutzt. Das soll sich ändern. Auf der rund 1 600 Quadratmeter großen Fläche sollen sich Besucher künftig in Schwimmbad und Sauna erholen. Im Bad ist ein besonders großer Kinderbereich geplant, um Familien anzusprechen. Auch ein Café soll hier eröffnen. Ein Teil der Halle ist Campern vorbehalten, die wetterunabhängig sein wollen. Indoorcamping heißt der Begriff. Auf dem Hallenboden sollen später Zelte aufgeschlagen werden – ganzjährig. Angrenzend an die Halle plant Nuhn einen ausgefallenen Wellnessbereich. Unter anderem ist eine Panorama-Sauna mit Blick zum Lilienstein geplant. Bei Nebel oder in der Nacht soll die Silhouette des markanten Tafelbergs per Laser in der Sauna projiziert werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden