merken
PLUS

Ein Blauwal für Leseratten

Gut 3500 Bücher, CDs, Zeitschriften und Videos passen in den blauen Wal, der künftig durch den Landkreis rollt. 60 Stationen stehen im Tourenplan vom Bibo-Bus, der am Mittwoch vorgestellt worden ist – aber gleich zum Einsatz gefahren ist.

Gut 3 500 Bücher, CDs, Zeitschriften und Videos passen in den blauen Wal, der künftig durch den Landkreis rollt. 60 Stationen stehen im Tourenplan vom Bibo-Bus, der am Mittwoch vorgestellt worden ist – aber gleich zum Einsatz gefahren ist. Möglich wurde der Kauf des Busses durch die Förderung des Landes Sachsen und dem Landkreis Görlitz. 183 000 Euro wurden in den Bus und seinen Umbau gesteckt und 50 000 Euro sind für das Anschaffen der Medien ausgegeben worden. Der neue Bibliotheksbus ist mit Technik für Internet und Beamer-Präsentationen ausgestattet. Der bekannte Andreas Scheibe ist nicht mehr der einzige Fahrer, ihn unterstützen künftig weitere Mitarbeiterinnen aus den Bibliotheken in Reichenbach und Zittau.

Hintergrund der Förderung ist eine eher traurige Tatsache: Die Zahl der Bibliotheken in kleinen Orten nimmt ab. Neben Kostengründen war leider auch die wachsende Leseunlust vieler Bürger der Grund für deren Schließung. Übrig geblieben sind meist nur Schulbibliotheken auf dem Lande – oder eben zentrale Bibos in den Städten. Auch die Internetausleihe der Bibos ist nicht jedermanns Ding. Wer also einen guten Roman oder ein gutes Buch lesen wollte, musste sich auf den Weg machen. Und genau das übernimmt jetzt der Bus. Den gibt es seit 1993 dank Landkreis und Kreisbibliothek Reichenbach. Der Bus bringt Zeitschriften, vom Bestseller, Romane, Fachbücher, Kinder und Jugendbücher bis hin zu Zeitschriften. Andreas Scheibe als Hauptfahrer ist zudem vom Fach und berät seine Leser. „Wir haben einen festen Leserstamm, der uns die Treue hält“, sagt er. Jedoch sei festzustellen, dass die geburtenschwachen Jahrgänge, die Suche nach Ausbildungsplätzen jenseits der Region und auch Arbeitsstellen außerhalb der Heimat bei den Nutzerzahlen zu spüren sind. Dennoch ist er zuversichtlich, dass sich auch da eines Tages etwas ändern wird. Auch auf ausgefallene oder besondere Buchwünsche kann Andreas Scheibe mit dem neuen Bus nun reagieren. „Haben wir einmal nicht das gewünschte Buch oder Zeitschrift zur Hand, kann der Leser es bei uns bestellen und bekommt es beim nächsten Stopp in zwei Wochen“, erklärt er. Sei es dem Leser aber wichtig, schnell an ein bestimmtes Buch zu kommen, werde das gewünschte Werk in Reichenbach in der Stadtbibliothek bereitgelegt. „Ich denke aber, dass wir hier fast alle Lektüre an Bord haben, die unsere Leser interessiert und ihnen den Lesewunsch erfüllt.“ Bislang jedenfalls hat jeder seinen Wunsch erfüllt bekommen.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!