merken

Dynamo

Ein Dynamo kann jubeln - aber nur kurz

Er hätte das Spiel allein entscheiden können, doch Erich Berko muss ein 1:3 in Sandhausen erklären. Schlecht sind demnach auch die Noten für ihn und seine Mitspieler.

In bester Kreuzschussfall-Manier kickt Dynamos Erich Berko das Leder ungehindert ins Tor zur 1:0-Führung. Respektvoll wart der Verteidiger seinen Abstand an der Grenze zum 16-er und beobachtet die gekonnte Akrobatik-Einlage. © imago

Die Tonlage passt zum Spiel, diesmal ganz besonders. Erich Berko spricht nie besonders laut, bei ihm muss man immer ganz genau zuhören. Doch nach Dynamos 1:3-Niederlage am Samstagnachmittag kommt noch die Enttäuschung dazu - verbunden mit der Erkenntnis, trotz schlechter Leistung eine große Chance vergeben zu haben. Das trifft auf die Dresdner zu, speziell aber auch auf Berko selbst. Seine Erklärung im Interview danach. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden