merken
PLUS

Großenhain

Ein emotionales Fest zum Abschluss

Der Großenhainer Fußballverein geht in die Sommerpause. Beim Saison-Halali gibt es Ehrungen, aber auch wehmütige Momente.

Ein Lächeln zum Schluss: Thomas Löffler (Mitte) hat wie Ronny Rimkus (links) am Sonnabend letztmals für den GFV gespielt. Doch um den Nachwuchs und den Verein überhaupt muss man sich wenig Sorgen machen.
Ein Lächeln zum Schluss: Thomas Löffler (Mitte) hat wie Ronny Rimkus (links) am Sonnabend letztmals für den GFV gespielt. Doch um den Nachwuchs und den Verein überhaupt muss man sich wenig Sorgen machen. © M. Kost

Großenhain. Samstag, 16.45 Uhr: Ronny Rimkus und Thomas Löffler liegen sich kurz in den Armen, müssen danach viele Hände schütteln. Die beiden Großenhainer Fußball-Urgesteine haben gerade ihren letzten Auftritt in der Landesliga für den GFV 90 hinter sich gebracht. Zwei Stunden vorher sind sie noch einmal auf dem „heiligen Rasen“ der Jahnkampfbahn eingelaufen, flankiert von den jüngsten Hoffnungen für den Großenhainer Fußball. Die Knirpse von der F- und E-Jugend erhalten in der Halbzeitpause des Spiels der „Ersten“ gegen Einheit Kamenz die wohlverdienten Medaillen und Urkunden für ihre Titel und Platzierungen in der abgelaufenen Saison.

Mit einem stimmungsvollen und sehr emotionalen Fest hat sich der Verein bei seinen Fans bedankt und in die Sommerpause verabschiedet. Frauen und Kinder sind dabei ausnahmsweise in der Überzahl – für sie gibt es freien Eintritt. Hüpfburg, Eis und Zuckerwatte gehen über den Tresen, natürlich auch Bier, Limo und Kaffee. „Wir freuen uns über 345 Besucher heute“, sagt Stadionsprecher Gert Nitzsche. Die vielen Eltern der Nachwuchsakteure darunter zeigen die Verbundenheit des Vereins mit der gesamten Stadt. Als einer von ganz wenigen Vereinen hat der GFV Mannschaften aller Altersklassen im Spielbetrieb. In den jeweiligen Ligen geben sie mit den Ton an der Spitze an. Ein nächster Schritt: Es soll auch wieder eine Frauenmannschaft aufgebaut werden – vorerst noch nicht für eine Liga – aber immerhin. Dass der GFV gut aufgestellt ist, zeigt auch das: Am Sonnabend wurden zwei junge neue Schiedsrichter vorgestellt, die gerade ihr „Diplom“ errungen haben – ihr Alter: 13 und 14 Jahre.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Dass die „Erste“ ihr letztes Heimspiel gegen Einheit Kamenz mit 2:4 und müden Körpern abgibt, gerät fast zur Nebensache. Jubel brandet noch einmal auf, als die A-Junioren den Riesenpokal für den Staffelsieg in der Landesklasse in Empfang nehmen. Sie sind aktuell das letzte „heiße Eisen“ im Feuer, können trotz eines 2:3 im ersten Relegationsspiel gegen Lok Zwickau noch in die Landesliga aufsteigen. Viele der Spieler haben in der „alten“ Saison schon Landesliga-Luft geschnuppert und gehören auch künftig zu den Hoffnungsträgern.

„You’ll Never Walk Alone“. Die Hymne, die in vielen Stadien der Welt der emotionale Höhepunkt eines Spiels ist, verdrängt an diesem Tag auch den Einmarsch der Mannschaften, der sonst von der GFV-Hymne begleitet wird. Denn die Fußballer mussten binnen kurzer Zeit Abschied von zwei verdienstvollen Vereinsmitgliedern und Freunden nehmen. Ulrich „Uli“ Eckert war unter anderem Teamchef der dritten Männermannschaft. Hans-Jürgen „Hansi“ Klitzke gehörte zum Vereinsvorstand, wird den Fußballern unter anderem als langjähriger Schiedsrichter in Erinnerung bleiben. Beide verstarben Anfang Juni unerwartet, ihrer wurde am Sonnabend mit einer Schweigeminute gedacht. Die GFV-Männer spielten mit Trauerflor.

Jetzt geht es in die Fußball-Sommerpause. Auch die Fans der „Großenhainer Löwen“, die in der Saison von jungen Trommlern lautstark ergänzt wurden, haben ihre Utensilien zusammengepackt. Aber nur bis zum ersten Spiel der neuen Saison.

Mehr zum Thema Großenhain