SZ +
Merken

Ein Gutschein für den fleißigen Nachbarn

Die gegenseitige Hilfe beim Beräumen der Schneeberge scheint größer als gedacht. Immer für andere auf Achse ist auch Lothar Moschke.

Teilen
Folgen

Von Elke Görlitz

Dass er einmal fürs Schneeschippen belohnt wird, hätte der Döbelner nicht gedacht. Gestern bekam er den Gutschein von DA-Fotograf André Braun. Lothar Moschkes Name war aus den vielen Einsendungen gezogen worden, die uns zu unserer Nachbarschaftsaktion erreichten. Wir hatten gefragt: Wer hilft Ihnen beim Schneeschippen?

Gemeldet hatte sich unter anderem Sabine Müller vom Döbelner Goetheweg. Sie sagte: „Lothar Moschke ist immer auf Achse und sorgt in der gesamten Nachbarschaft für freie Gehwege und Zufahrten. Für eine ältere Dame, die im Pflegeheim ist, für Nachbarn, die gesundheitlich angeschlagen sind und die, die wegen der Arbeit erst abends schippen können.“ Lothar Moschke hilft morgens erst seiner Frau Sieglinde beim Zustellen der Zeitung, dann legt der rüstige Rentner mit der Schippe los.

Auch Torsten Hildebrand aus Oberranschütz scheint unermüdlich zu sein. „Ohne viel Aufhebens räumt er die kleine Anliegerstraße und die Kreuzung frei, denn da es eine Nebenstraße ist, kommt der Winterdienst da erst sehr spät hin“, lobt Sabine Schneider. Wenn der Schneepflug dann da ist, sei schon alles freigeräumt.

Bärbel Kranzusch aus Hartha wohnt in der Karl-Marx-Straße. Sie selbst ist Rentnerin und das Schneeschieben für sie beschwerlich. „Aber auf meine Hausbewohner ist Verlass“, sagt Bärbel Kranzusch. Es helfen Frank Reichelt, der gerade Zuhause ist, aber auch wenn er arbeiten gehe, schiebe er vorher den Schnee. Unterstützt wurde er in diesen schneereichen Tagen von Steffi Georgi, Angela Thiel und Frau Leibelt, die erst vor kurzem einzog.

Wenn Sie auch jemandem Danke sagen möchten: Tel. 03431 719413. Zu gewinnen gibt es noch einen 20-Euro-Gutschein von der RHG Leisnig-Oschatz. Das Los entscheidet.