merken

Feuilleton

Ein Katzeklo in Paris an der Elbe

Musikkomiker Helge Schneider sorgte bei den Filmnächten in Dresden für ein mittelschweres Kalauergewitter.

Helge Schneider spielte am Freitag bei den Filmnächten am Elbufer.
Helge Schneider spielte am Freitag bei den Filmnächten am Elbufer. © Christian Juppe

Als würde man einem Kind beim Spielen zuschauen, einem Kind, das völlig vertieft und sich seiner Außenwirkung noch nicht bewusst ist. Nur dass es bei Klein-Helge keine Bauklötze, sondern der Wortspielkasten ist. So kann sich ein verblüffter Zuschauer das Phänomen Helge Schneider erklären. Der Mann aus Mülheim an der Ruhr improvisiert sich durch sein gesamtes Berufsleben und hat dabei die Grenze der Perfektion längst überschritten. Und damit er seinen Zenit nicht ganz aus den Augen verliert, suchte er am Freitag bei den Filmnächten am Dresdner Elbufer Anschluss an ein junges Publikum.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden