merken

Riesa

Ein Knoten im Riesaer Drogennetzwerk?

Offenbar monatelang wurde das Telefon eines Riesaers überwacht, der wusste, wie man an Crystal kommt. Viele seiner Kontakte waren weiblich.

Im Amtsgericht Riesa wurde am Montag ein Drogenhändler verurteilt. Die nächsten Termine für ähnliche Fälle stehen schon fest.
Im Amtsgericht Riesa wurde am Montag ein Drogenhändler verurteilt. Die nächsten Termine für ähnliche Fälle stehen schon fest. © Sebastian Schultz

Riesa. Prall gefüllt und dick wie Großstadt-Telefonbücher sind die zwei Aktenordner, die den Drogenhandel eines Riesaers belegen sollen. Offenbar monatelang war das Telefon des 28-Jährigen abgehört worden, die Mitschriften umfassen mehrere Hundert Seiten. Am Montag musste sich Hartz-IV-Empfänger Markus W. – der Name ist geändert – vor dem Amtsgericht verantworten. Eigentlich sollte er sich die Anklagebank mit seinem Kumpel H. teilen. Der erschien allerdings nicht – und konnte auch nicht vorgeführt werden, weil seine Ladung nicht fristgemäß zugestellt wurde.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden