merken

Landtagswahl 2019

Ein kunterbuntes Bündnis für Sachsen?

Mit einer Viererregierung gegen die AfD: Dieses Planspiel von Michael Kretschmer dürfte nur schwer aufgehen.

© dpa/Montage: SZ

Es war eine einfache Frage, die Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) nach der Europawahl beantworten musste: Was, wenn es bei der Landtagswahl am 1. September eine ähnliche Stimmenverteilung gibt, die AfD vorn und alle anderen Parteien dahinter? Kretschmers Antwort: „Dann werden wir eine Vier-Parteien-Regierung bekommen.“ Gemeint ist ein Bündnis zwischen CDU, SPD, Grünen und der FDP, welches rechnerisch zurzeit zu den wenigen Möglichkeiten gehört, im Freistaat eine Regierungsmehrheit ohne die AfD zustandezubringen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden