SZ +
Merken

Ein Mal- und Lesebuch über den Umgang mit Feuer

Welche Nummer ruft man denn, wenn es brennt? Natürlich die 112, ist sich der kleine Florian ganz sicher. Er ist in dem Mal- und Lesebuch von Lutz Beier, Jugendwart der Colmnitzer Feuerwehr, die Titelfigur und erlebt gemeinsam mit seiner Schwester Lisa allerhand brenzlige Situationen.

Teilen
Folgen

Von Marcus Sachse

Welche Nummer ruft man denn, wenn es brennt? Natürlich die 112, ist sich der kleine Florian ganz sicher. Er ist in dem Mal- und Lesebuch von Lutz Beier, Jugendwart der Colmnitzer Feuerwehr, die Titelfigur und erlebt gemeinsam mit seiner Schwester Lisa allerhand brenzlige Situationen. Dabei geht es immer wieder darum, wie man sich als Kind richtig verhält, wenn es im Umgang mit Feuer gefährlich wird oder wenn es sogar schon brennt.

Im Winter wird gern gelichtelt, da ist die Gefahr eines Brandes durch die vielen Kerzen immer gegeben. Das war auch der Grund, weshalb sich Lutz Beier entschloss, ein Mal- und Lesebuch für Kinder über den richtigen Umgang mit dem Feuer herzustellen. „Mein Buch gibt es allerdings in der jetzigen Form nicht zu kaufen, denn ich habe es eigens für die Vorschulkinder im Colmnitzer Kindergarten angefertigt“, sagt der junge Feuerwehrmann.

Brandschutzerziehung in Kita

Auf die Idee, mit den Kindern gemeinsam etwas zu machen, kam Lutz Beier bereits im Spätsommer vergangenen Jahres. Damals stattete der Kindergarten dem Feuerwehrhaus in Colmnitz einen Besuch ab. „Da wurde dann auch die Idee geboren, eine Brandschutzerziehung zum Jahresende hin direkt im Kindergarten durchzuführen“, erklärt der 26-jährige Colmnitzer. Dafür kam eigentlich nur der Jugendwart selbst infrage. Und so machte sich Lutz Beier im Internet auf die Suche nach geeignetem Anschauungsmaterial.

Ein richtiger Schatz

„Bei der Suche kam mir dann der Gedanke, den Kindern ein eigenes Mal- und Lesebuch zum Thema Brandschutz mit an die Hand zu geben.“ Nachdem er ausreichend Material zusammengetragen hatte, machte sich der gelernte Schmied in seiner Freizeit dann daran, Bilder zusammenzustellen und Texte auszuwählen. Denn das Buch sollte neben Ausmalbildern für die Kinder auch wichtige Informationen und Tipps für die Eltern enthalten, wie sie ihre Sprösslinge im Umgang mit Feuer sensibilisieren können. Am Ende waren es 23 Seiten, auf denen Florian seine Abenteuer rund um das Thema Feuer erlebt.

Bei einer Brandschutzschulung im Colmnitzer Kindergarten „Sonnenblume“ überreichte Lutz Beier nun jedem Kind des Vorschulclubs ein solches Mal- und Lesebuch. „Die Kinder waren von dem Geschenk total begeistert, es ist mittlerweile ein richtiger Schatz für sie“, erzählt Katrin Bellmann. Sie ist die Teamleiterin der Colmnitzer Kindereinrichtung und freut sich über das ehrenamtliche Engagement von Herrn Beier. Schließlich habe er ja den Kindern die Exemplare kostenlos zur Verfügung gestellt.

„Außerdem fanden auch die Eltern das Buch ganz toll“, ergänzt sie. Frau Bellmann hofft, die Verbindung zur Feuerwehr noch weiter ausbauen zu können. Davon verspricht sich auch Lutz Beier etwas. Denn neben der Brandschutzerziehung habe er mit seinem Buch und dem Besuch im Kindergarten noch einen weiteren positiven Aspekt im Auge.

„Ich hoffe natürlich, mit meinem Einsatz noch mehr Kinder für die Feuerwehr begeistern zu können und so auch den Nachwuchs in der Colmnitzer Wehr zu sichern“, erklärt Beier.