SZ +
Merken

Ein Mann wird zur Diva

Andre Schwarz singt und trägt Frauenkleider, um als Miss Michelle sein Publikum zu unterhalten. Im Schloss gibt er sein achtes Konzert.

Teilen
Folgen

Am Sonnabend zeigt sich Miss Michelle Olivier in insgesamt fünf Kostümen und drei Perücken in ihrer Travestie-Comedy-Show. Wer ist der Mann hinter dem geschminkten Gesicht? Die SZ sprach mit dem 25-Jährigen aus Skäßchen.

Herr Schwarz, Sie arbeiten als Tierwirt und präsentieren sich in einer frechen und gleichzeitig eleganten Show. Wie geht das?

Ganz einfach, ich bin am Freitagabend auf Spätschicht, habe am Sonnabend Frühschicht, trete am Abend im Schloss auf und gehe am Sonntag zur nächsten Spätschicht.

Sie switchen einfach zwischen Arbeit und Show hin und her?

Ja, ich muss mich nicht groß vorbereiten. Ich habe Programm für vier Stunden in mir und muss es einfach nur abrufen. Als ich vor vier Jahren mit der Travestie anfing, habe ich mir mein Repertoire aufgeschrieben. Dadurch konnte ich mir alles einprägen. Ich singe rund 25 Lieder und moderiere je nach Stimmung im Publikum.

Die Show am Sonnabend heißt wieder Miss Michelle and friends. Wer sind diesmal die Freunde?

Ich habe mir Undine Lux, das offizielle Helene Fischer-Double, ausgesucht. Ich habe sie beim Schützenfest in Ebersbach kennengelernt. Sie sieht fast wie die echte Helene aus. Und sie passt gut ins Programm, denn meine Gäste stehen auf Schlager. Außerdem gibt es noch einen Überraschungs-Sänger, der in Großenhain neu ist. Den wollte ich schon im Vorjahr haben. Aber da konnte er nicht. An der Technik ist mein Manager Daniel Rother, der aufpasst, dass wir die Show nicht erneut um drei Stunden überziehen.

Sie waren gestern im Studio des Blödelduos two2weit, haben neue Lieder aufgenommen. Gehören Musik und Travestie zusammen?

Ich denke schon. Außerdem habe ich schon immer gern gesungen. Allerdings nur Lieder, die auf mein Leben bezogen sind, mit denen ich mich als Mann identifizieren kann. Auch wenn ich optisch Miss Michelle bin. In der Show werde ich drei neue gecoverte Lieder singen. Meist höre ich sie zuerst im MDR-Radio.

Travestiekünstler singen gern einen besonderen Song, wenn sie sich zum Schluss des Abends auf der Bühne abschminken und ausziehen. Tun Sie das auch?

Im Kulturschloss ja. Sonst nur, wenn das Publikum es verdient. Das ist schon ein sehr persönliches Geschenk an meine Gäste. Dazu singe ich „Stark“ von „ich und ich“.

Werden Sie oft auf der Straße als Miss Michelle angesprochen?

Ja, aber das ist mir gar nicht recht. Privat bin ich Andre Schwarz und als solcher ganz schüchtern. Ich werde erst zur kessen Diva, wenn ich in der Schminke bin. Dann steigt auch mein Lampenfieber.

Gespräch: Kathrin Krüger-Mlaouhia

Restkarten für 19,90 Euro im Kulturschloss, Veranstaltungsbeginn am Sonnabend: 20 Uhr