merken
PLUS Döbeln

Ein Münzschatz als Andenken

Leisnig und Halàsztelek feiern ihre Städtepartnerschaft. Dabei trägt sich der ungarische Bürgermeister nicht nur in das Goldene Buch der Stadt ein.

Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth besuchte erst kürzlich Halàszt.elek
Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth besuchte erst kürzlich Halàszt.elek © André Braun

Von Helene Krause

Polkenberg. Erst vor einer Woche hatte Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth (CDU) mit einer Abordnung das ungarische Halàsztelek besucht, um dort gemeinsam die zehnjährige Städtepartnerschaft zu feiern.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

Am vergangenen Wochenende kam Halàszteleks Bürgermeister Dr. Jozsef Szentgyörgyi mit drei Seniorengruppen aus demselben Grund nach Leisnig. Auf der Feier im Gasthof „Sachsenhöhe“ in Polkenberg trug sich Szentgyörgyi in das Goldene Buch der Stadt Leisnig ein und erhielt eine Sammlung Münzen, die alljährlich zum Altstadtfest geprägt wurden.

In ihren Festreden hoben die Bürgermeister der beiden Partnerstädte die Gemeinsamkeiten und die gewachsenen Freundschaften hervor und sie verwiesen auf ein zukünftiges noch besseres Zusammenwachsen im vereinten Europa. „Unsere Kooperation ist sehr gut verlaufen“, sagte Jozsef Szentgyörgyi. „Jeder hat es gemerkt.“ Er freute sich, dass die Partnerschaft, die er mit dem früheren Leisniger Bürgermeister Heiner Stephan begründet hatte, mit Tobias Goth sehr einfach fortgesetzt wurde. „Wir brauchten nur dort weitermachen, wo Heiner Stephan aufgehört hatte“, sagte er.

Wein und Masken als Gastgeschenk

Aus der italienischen Partnerstadt Oggiono, wo sich die Leisniger und Ungarn vor elf Jahren kennengelernt hatten, waren neun Bürger angereist, darunter der ehemalige Bürgermeister Dr. Pietro Riva. Er begründete 2008 gemeinsam mit Heiner Stephan die Städtepartnerschaft. Der derzeitigen Bürgermeisterin der italienischen Partnerstadt Chiara Narciso war es aus terminlichen Gründen nicht möglich, an der Feier teilzunehmen. Auch Dr. Riva betonte, die gewachsene Freundschaft zwischen den Städten im vereinten Europa.

Ein kurzes Grußwort gab es außerdem von dem Verantwortlichen für Kultur und Jugend in Oggione Giovanni Corti. Er lobte ebenfalls die Zusammenarbeit. Des Weiteren dankte er für die Einladung und allen, die die Städtepartnerschaft auf die Beine brachten.

Nach den Festreden wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Die Vertreter der Partnerstädte hatten verschiedene, örtlich angebaute Weine mitgebracht. Die Stadt Leisnig erhielt von Oggione eine Leonardo da Vinci-Maske und ein Buch über den Künstler. Eine Maske des italienischen Malers bekam auch Bürgermeister Tobias Goth als persönliches Geschenk. Die Vertreterin der ungarischen Seniorengruppen überreichte ebenfalls ungarische Weine und der Frau von Leisnigs Bürgermeister ein gesticktes Deckchen.

Im Anschluss an den Festakt gab es für alle ein Buffet mit Obst, Braten und anderen Köstlichkeiten. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgten Uwe und Axel Beer von der Leisnig-Diskothek.

Mehr zum Thema Döbeln