merken

Sachsen

Ein Rücktritt mit vielen Fragezeichen

Landesbischof Carsten Rentzing tritt wegen Texten in einer rechtsradikalen Zeitschrift zurück. Nach seiner "Abbitte" ward er nicht mehr gesehen.

Seine Wahl zum Landesbischof ging für Carsten Rentzing 2015 denkbar knapp aus. Mit nur einer Stimme gewann er im sechsten Wahlgang. Nachdem frühere Texte in einer rechtsradikalen Zeitschrift aufgetaucht sind, hat Rentzing seinen Rücktritt erklärt.
Seine Wahl zum Landesbischof ging für Carsten Rentzing 2015 denkbar knapp aus. Mit nur einer Stimme gewann er im sechsten Wahlgang. Nachdem frühere Texte in einer rechtsradikalen Zeitschrift aufgetaucht sind, hat Rentzing seinen Rücktritt erklärt. © epd/Matthias Rietschel

Als am Freitagmorgen die Leitung der evangelischen Landeskirche Sachsens zur lange geplanten Sitzung in Dresden zusammenkommt, ist klar, dass es auch um die Vorwürfe gegen Landesbischof Carsten Rentzing gehen wird. Einen Rücktrittsgrund sah darin nach SZ-Informationen noch niemand. Aber Rentzings Mitgliedschaft in einer schlagenden Studentenverbindung, die durch eine SZ-Recherche bekannt geworden war, beschäftigt die Spitzenfunktionäre seit Wochen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden