merken

Riesa

Ein Sommer zum Vergessen

Die Ernte fällt schon wieder unterdurchschnittlich aus. Für manchen Landwirt könnte das bedrohlich werden.

Ein Mähdrescher erntet ein Rapsfeld bei Glaubitz. Zum zweiten Mal in Folge fiel die Ernte in der Region dürftig aus. Schuld war in erster Linie die Trockenheit.
Ein Mähdrescher erntet ein Rapsfeld bei Glaubitz. Zum zweiten Mal in Folge fiel die Ernte in der Region dürftig aus. Schuld war in erster Linie die Trockenheit. ©  Sebastian Schultz

Riesa. Es sah alles so gut aus. Nach dem Dürresommer 2018 machte sich Gerhard Förster noch im Frühjahr Hoffnung auf ein normales Jahr. „Das Getreide war eigentlich gut durch den Winter gekommen“, sagt der Vorsitzende der Agrargenossenschaft Unteres Sächsisches Elbtal in Kreinitz. Es sei zwar immer noch zu trocken gewesen. „Aber im Winter stecken die Pflanzen das weg.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden