SZ +
Merken

Ein Sonnabend in Decin

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen nutzten kürzlich viele Deciner, aber auch Touristen aus Pirna, die kulturellen Angebote der Kreisstadt an der Elbe. Während auf dem Masarykplatz...

Teilen
Folgen

Von Klaus Fiedler

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen nutzten kürzlich viele Deciner, aber auch Touristen aus Pirna, die kulturellen Angebote der Kreisstadt an der Elbe.

Während auf dem Masarykplatz in Decin (Tetschen-Bodenbach) Schulen der Stadt sich informativ vorstellten, musikalisch umrahmt mit Popmusik, begann ab 9 Uhr ein Fest besonderer Art auf dem Schloss. Dem Besucher bot sich ein mittelalterliches Spektakel dar. In Zunftgewändern präsentierten sich die Handwerker, so der Schmied Jiri Musil, der Messer vor Ort schmiedete, aber auch geschmiedeten Schmuck an seinem Stand im Angebot hatte. In mittelalterlichen Gewändern gekleidete Damen und Herren wandelten auf dem Schlosshof. Mit viel Beifall bedachten die Zuschauer die Laienspieler bei der Aufführung des Stücks „Der Löwe von Decin“. Zu mittelalterlichen Klängen spielte die Gruppe „Neglegere“ mit Martin Pergl, Anna Cizinska auf. Mit einer Feuershow klang das Fest abends auf dem Schloss aus. Während auf dem Tetschener Schloss die Ritter Mutroben absolvierten, fand links der Elbe in Bodenbach im Zoo ein Bilderwettbewerb für Kinder und Jugendliche statt. Beim Betrachten der schon vorliegenden Bilder dominierten Schmetterlinge, Marienkäfer und Frösche. Da war die neunjährige Monika Welczynska aus Decin eher die Ausnahme. Sie malte eine buntfarbige „Kocka“ (Katze) und Monika war so begeistert bei der Sache, dass sie dem Fotografen aus Pirna ihre Katze in Miniatur ins Notizbuch malte.