SZ +
Merken

Ein Stück Pirna-Deciner Geschichte soll aufgearbeitet werden

Eine Arbeitsgruppe sucht Material zur Deutschen Arbeiterpartei in Tschechien. Es soll eine Ausstellung entstehen.

Teilen
Folgen

Die Seliger-Gemeinde möchte in Pirna eine Ausstellung zur Geschichte der Deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in der Tschechoslowakei (DSAP) zeigen. Dazu sucht die Gemeinde Material.

Zur Zeit des Nationalsozialismus ab 1933 wurde die Tschechoslowakei – ein parlamentarisch regierter Staat – zum ersten Exil für viele deutsche Demokraten. Sie retteten ihr bedrohtes Leben in dieses Land. Die ersten Stationen politischer Flüchtlinge aus Deutschland auf ihrer Flucht vor den Faschisten waren im grenznahen Raum Jilove (Eulau) und Decin (Tetschen-Bodenbach).

Die Deutsche Sozialdemokratische Arbeiterpartei in der Tschechoslowakei (DSAP) half ihren Gesinnungsgenossen aus Sachsen und ganz Deutschland. Die Mitglieder der DSAP waren strikt gegen einen Einmarsch deutscher Truppen in der Tschechoslowakei und kämpften gemeinsam mit den Tschechen für den Erhalt ihres Staates. Das Ende des Zweiten Weltkrieges allerdings brachte nicht die erhoffte Integration der DSAP-Mitglieder in die zweite Tschechoslowakische Republik. Deshalb wanderten sie nach Deutschland aus, vor allem nach Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Aus den ehemaligen Mitgliedern der DSAP heraus wurde die Seliger-Gemeinde gegründet, die für eine Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen eintritt. Pirna und Decin als Partnerstädte im Grenzgebiet sind historisch tief in diese Geschehnisse verwickelt.

Recherche im Schloss Decin

Im Laufe der Jahre wurde die Ausstellung „Von der DSAP zur Seliger-Gemeinde“ aufgebaut. Die Seliger-Gemeinde möchte diese Ausstellung nun in Pirna zeigen, unterstützt von der hiesigen SPD. Klaus Fiedler, Koordinator der SPD-Arbeitsgemeinschaft Euroregion Elbe-Labe, und der Archivar Petr Joza fanden im Archiv im Schloss Decin bereits Unterlagen zu den Aktivitäten der DSAP in Decin von 1933 bis 1938. Die Ausstellungsmacher sind nun an weiterem Material interessiert: Gibt es Personen im Raum Pirna, die Mitglied der DSAP waren? Wer hat noch Unterlagen zur DSAP von den Eltern oder Großeltern? (SZ)

SPD-AG Euroregion Elbe-Labe, Lange Straße 43, 01796 Pirna,   03501 509064; E-Mail: [email protected]