merken
PLUS

Ein Super-Bus rollt nach Schwepnitz

Die Firma Reise-Wünsche investiert in einen der modernsten Busse überhaupt. Die Abholung war eine Überraschung,

Von Annett Kschieschan

Eine Fahrt ins Blaue bietet die Firma Reise-Wünsche aus Schwepnitz ihren Gästen öfter mal an. Viele der Stammkunden mögen das - einfach mal rauskommen, was Neues sehen, den Reiz des Unbekannten spüren und garantiert irgendwo ankommen, wo noch keine Reise zuvor hinging. Familie Boinski, die das Unternehmen der Großeltern gemeinsam weiter führt, kennt die Vorlieben der Kundschaft. Die jüngste Fahrt ins Blaue war deshalb geheimnisvoll als „Premiere-Tour 2014 beschrieben“ und brachte den Gästen nicht nur neue Eindrücke, sondern auch einen neuen Bus. Und „neu“ ist in diesem Fall wörtlich gemeint. Es geht um nicht weniger als einen fabrikneuen Super-Bus. Die moderne Ausstattung und die technischen Raffinessen machen den Topclass-Reisebus zu einem der sichersten Gefährte, die gegenwärtig auf den Straßen rollen.

Anzeige
Wer wird Juniormeister im Handwerk?
Wer wird Juniormeister im Handwerk?

Mehr als ein Praktikum: Im Projekt Juniormeister können Schüler ihr Wunschhandwerk hautnah kennenlernen und sich ausprobieren.

Vom Heideland in die Welt

„Ein toller Bus mit besten Komfort, einem großen gläsernen Dach und der neuesten Sicherheitstechnik, das ist die 1. Topclass 500 in Sachsen“, schwärmen die Boinskis. Mehrere Hunderttausend Euro investiert das Schwepnitzer Unternehmen, um der firmeneigenen Busflotte ein ganz besonderes Flagschiff hinzufügen zu können. Und so einen Spezial-Bus holt man nicht einfach so am Werk ab , fand Familie Boinski und plante ihre Super-Überraschung. Mit einer Reisegruppe und mehreren Fahrern ging es Anfang letzter Woche in die Schwäbische Alb und nach Ulm an der Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Während die Gäste von den ersten Ausflügen - unter anderem ins Steiff-Museum nach Giengen - schwärmten, stand der eigentliche Höhepunkt der Fahrt noch bevor. Am Vorabend des großen Tages gab es eine extra vorbereitete Ansprache - „Wir sind hier zu der Premiere-Tour 2014. Mit einem Brief, der etwas ganz Besonderes und Einmaliges beschrieb, haben wir Sie eingeladen. Und nun wollen Sie sicherlich wissen, was denn das große Highlight dieser ganz besonderen Reise ist. - Morgen werden Sie ein Teil unserer Firmengeschichte werden, indem Sie mit uns und unseren Reisefahrern einen neuen Reisebus, die 1. Topclass 500 in Sachsen, brandneu im Serta-Werk in Neu-Ulm abholen“, nach diesen Worten von Seniorchef Gerd Boinski waren alle erst mal baff.

Vor der großen Übergabe gab es für die Besucher aus Sachsen freilich noch eine Führung durch die Setra-Werke in Neu-Ulm, in denen der Bus gebaut wurde. Und dann stand er da - stilecht mit einem großen Vorhang verhüllt. Marie-Luise Boinski, die Chefin des Familienunternehmens, überreichte dem Fahrer Andreas Schmidt eine Urkunde zum 25-jährigen Betriebsjubiläum und dann durfte er den Vorhang fallen lassen. Nach der feierlichen Enthüllung und einer Einweisung für den Busfahrer, durften die Gäste einsteigen. Eine Premiere im doppelten Sinn, sozusagen. Vom komfortablen Reisegefühl war die Reisegruppe sehr angetan. Inzwischen sind alle wieder zu Hause angekommen. Der neue Super-Bus wartet nun in Schwepnitz auf viele neue Touren. Und da haben die Boinskis durchaus Ideen. Neben zahlreichen Fahrten zu Reisezielen in ganz Deutschland, rollten Busse des Schwepnitzer Unternehmens auch schon nach Spanien und Norwegen, nach Irland und Kroatien. Tagesfahrten in die Region werden aber ebenso angeboten. Und nicht zuletzt sind die Fahrer von Reise-Wünsche auch im Linienverkehr im Einsatz. Rund 15 Mitarbeiter hat das Unternehmen, das 1957 gegründet wurde. Ausgebildet wird hier zwar nicht - Nachwuchs kann der Betrieb dennoch brauchen, da in absehbarer Zeit Fahrer in Rente gehen oder kürzertreten werden. Interessierte Busfahrer können sich gern bewerben. Zehn Setra-Busse stehen auf dem Hof, die meisten sind für den Linienverkehr reserviert, drei rollen im Reiseverkehr. Der Familienbetrieb ist in der Region bekannt. Viele aus der Schwepnitzer Umgebung, aus Königsbrück, Kamenz, Hoyerswerda oder Senftenberg waren schon mit der Firma unterwegs. So erklärt sich auch, warum die Premiere-Tour 2014 binnen weniger Tage ausgebucht war, obwohl niemand wusste, wohin es gehen würde. Die Familie nimmt es als Vertrauensbeweis. Mit dem neuen 4-Sterne-Topclass-Reisebus hat das Familienunternehmen eine neue Generation der Busreisen eingeläutet. Boinskis wollen die Gäste auch künftig sicher ans Ziel bringen und ihnen dabei ein Stückchen von der Welt zeigen - manchmal auch mit Überraschungseffekt.